• IT-Karriere:
  • Services:

Dell: Notebook mit neuem Intel-Celeron-M-Prozessor (Update)

Latitude D505 mit 14,1- oder 15-Zoll-Display

Dell bietet mit dem Latitude D505 nun sein erstes Gerät mit dem Intel-Celeron-M-Prozessor mit bis zu 1,3 GHz und einem 512 KByte großen Level-2-Cache oder mit einem bis zu 1,5 GHz schnellen Intel-Pentium-M-Prozessor mit einem 1 MByte großen Level-2-Cache an.

Artikel veröffentlicht am ,

In beiden Gerätevarianten sitzt der Intel-855-GME-Chipsatz. Er verfügt über eine integrierte Grafiklösung, die 4fach AGP- und den USB-2.0-Standard unterstützt. Das Dell Latitude D505 ist wahlweise mit einem 14,1- oder 15-Zoll-Display verfügbar, jeweils mit XGA-Auflösung (1.024 x 768 Bildpunkten).

Stellenmarkt
  1. Delkeskamp Verpackungswerke GmbH, Nortrup bei Osnabrück
  2. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)

Das Notebook ist mit einem Modem (56K V.92), WLAN (Dell TrueMobile 1300 mit bis zu 54 MBit/s oder Intel Pro Wireless 2100 mit 11 MBit/s) und einem integrierten 10/100-MBit/s-Ethernet-Netzwerkchip sowie zweimal USB 2.0 ausgerüstet. Bei Konfigurationen mit einem Intel-Pentium-M-Prozessor und einer Intel-Pro-Wireless-2100-WLAN-Karte darf das Latitude D505 das Intel-Centrino-Label tragen. Zur drahtlosen Kommunikation mit Peripheriegeräten unterschiedlichster Art steht Bluetooth (Dell TrueMobile 300) zur Verfügung.

Dell Latitude D505
Dell Latitude D505

Das Latitude D505 kann den Port-Replicator, Notebook- und Monitorständer, Module, Netzteile und Zusatz-Akkus der D-Familie nutzen. Das Latitude D505 wiegt 2,3 Kilo und misst 33,1 mm x 338,4 mm x 273 mm. Akkulaufzeiten gab Dell nicht an.

Das Dell Latitude D505 kostet in der Einstiegskonfiguration 1.159,- Euro. Darin enthalten sind ein Intel-Celeron-M-Prozessor mit 1,2 GHz, MS Windows XP Professional, Intel-855-GME-Chipsatz, 128 MByte DDR SDRAM (maximal 2 GByte) mit 333 MHz, ein 14,1-Zoll-Display und eine 20-GByte-Festplatte. Hinzu kommen 10/100 Ethernet LAN, ein 56K-V.92-Modem, eine Intel-Pro-Wireless-LAN-Karte und ein 24xCD-ROM-Laufwerk.

Dell bietet das Latitude D505 ab sofort auch in einer gehobeneren Ausstattung zum Einführungspreis von 1.333,- Euro an. Darin enthalten sind ein Intel-Celeron-M-Prozessor mit 1,2 GHz, MS Windows XP Professional, Intel-855-GME-Chipsatz, 512 MByte DDR SDRAM mit 333 MHz, ein 15-Zoll-Display und eine 40-GByte-Festplatte. Hinzu kommen eine Intel-Pro-Wireless-LAN-Karte, Dell TrueMobile 300 Bluetooth und ein DVD-/CD-RW-Combo-Laufwerk (8x/24x/24x/24x). Zur Auswahl steht Microsoft Windows XP Professional, Home und Windows 2000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...
  2. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonetta für 4,99€, Catherine Classic...
  3. 50,99€

Flo 15. Jan 2004

Wo kommen denn die Daten her? IMHO hat der Pentim 4m äußerst schlechte Akkulaufzeiten...

Paul 14. Jan 2004

Möchte hier mal ein Lob für die Redaktionsarbeit aussprechen, die sicher mit einem harten...

Wolfgang 14. Jan 2004

Hmm, frage ich mich auch: warum sollte man einen Intel-Celeron-M-Prozessor mit 1,2 GHz...

Alex 13. Jan 2004

Celeron? naja


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /