• IT-Karriere:
  • Services:

IBM wieder mit den meisten Patentzuweisungen in den USA

An der Spitze der Liste im elften nacheinander folgenden Jahr

IBM hat im Jahr 2003 insgesamt 3.415 US-Patente erhalten und bricht damit den Rekord für die Anzahl an Patenten, die bisher ein Unternehmen in einem Jahr erhalten hat. Damit hält IBM nun schon im elften nacheinander folgenden Jahr diese Spitzenposition inne.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der elf letzten Jahre hat IBM insgesamt mehr als 25.000 US-Patente erhalten - annähernd dreimal so viel wie der nächste US-IT-Mitbewerber während dieser Zeit.

Selbst wenn man die US-Patente zusammenzählt, die Hewlett-Packard, Dell, Microsoft, Sun, Oracle, Intel, Apple, EMC, Accenture und EDS erhalten haben, hat IBM alleine immer noch mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31€
  2. 11,49€
  3. 24,29€

OCS 13. Jan 2004

Zum Beispiel könnte IBM prüfen, ob nicht SCO gegen eins oder mehrere Patente verstößt. Da...

Erbsenzähler 13. Jan 2004

25.000 Patente, wer blickt da noch durch? Wenn ich etwas neues entwickle muss ich ja...


Folgen Sie uns
       


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
    Verkehrswende
    Zaubertechnologie statt Citybahn

    In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
    2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

    Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
    Todesfall
    Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

    Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

    1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
    2. Shitrix Das Citrix-Desaster
    3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

      •  /