• IT-Karriere:
  • Services:

Siemens investiert in Handy-Navigation von Jentro

Siemens Mobile Acceleration beteiligt sich an Jentro GmbH

Die Siemens-Investement-Tochter Siemens Mobile Acceleration (SMAC) beteiligt sich an der Jentro Technologies AG. Das deutsche Softwareunternehmen bietet Navigationssysteme an, die auf Java-fähigen Mobiltelefonen funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die eingesetzte Lösung von Jentro soll günstiger zu nutzen sein als festinstallierte Produkte und so auch für den Massenmarkt geeignet sein. MAC ist Hauptinvestor in dieser ersten Finanzierungsrunde, an der auch eine Gruppe von Privatinvestoren an Jentro beteiligt ist.

Stellenmarkt
  1. Klinikum der Universität München, Großhadern
  2. August Storck KG, Halle (Westf.)

Um die Jentro-Lösung einzusetzen, wird ein Java-fähiges Endgerät sowie ein GPS-Empfänger benötigt. Der Nutzer gibt dabei zu Beginn seiner Reise über die Handy-Tastatur oder per Webbrowser die gewünschte Zieladresse ein. Diese Daten werden anschließend an die Jentro-Servicezentrale geleitet, wo die Route berechnet wird. Ähnlich wie bei festinstallierten Systemen wird der Nutzer dann mittels Sprachanweisungen über den Handylautsprecher und mit entsprechenden Symbolen im Handy-Display zum Ziel geführt. Dabei kann der Server in der Servicezentrale auf ständig aktualisiertes Kartenmaterial zurückgreifen und auch aktuelle Verkehrsinformationen in die Routenberechnung einbeziehen.

Die neue Off-Board-Handy-Navigationslösung von Jentro, die nicht nur auf Smartphones, sondern auch auf einfachen Handys läuft, soll im ersten Halbjahr 2004 über Mobilfunknetzbetreiber erhältlich sein.

"Unser Interesse in Jentro gründet in der Kombination aus überlegener Technologie und wirklicher Innovation. Ich bin mir sicher, dass die Benutzerakzeptanz rasant verlaufen wird", meint Dr. Dietrich Ulmer, Geschäftsführer von Siemens Mobile Acceleration.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    •  /