Abo
  • Services:

Spieletest: Trainz - Railroad Simulator 2004

Zugsimulation für Enthusiasten

Mit dem dritten Sprössling der Trainz-Reihe - Trainz Railroad Simulator 2004 - geben Pointsoft und die australischen Entwickler Auran dem Spieler ein Werkzeug mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten an die Hand. Der Spieler kann mit Trainz 2004 seine eigene Welt rund um die Eisenbahn detailliert entwerfen, konstruieren und anschließend befahren. Als direkter Konkurrent zu Microsofts Train Simulator hat Trainz 2004 es allerdings nicht leicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Lokführer steuert der Spieler mehr als 50 authentische Lokomotiven und sorgt dafür, dass Industrien mit Rohstoffen beliefert werden und Fahrgäste pünktlich ihr Ziel erreichen. Fünf Tutorials führen den Spieler in die grundlegenden Funktionen des Spiels ein. Neben der vereinfachten Steuerung aus der Vogelperspektive lernt er so auch das dreidimensionale Führerhaus einer E-Lok oder einer Dampflok mit all seinen Schaltern und Hebeln von innen kennen.

Screenshot #1
Screenshot #1
In weiteren sieben freien Spielen und acht Szenarien auf unterschiedlichsten Strecken kann der Spieler sein Geschick beweisen, indem er darauf achtet, dass Fahrpläne eingehalten werden und der Zugverkehr reibungslos vonstatten geht. Die realistische Fahrphysik und schlechtes Wetter sorgen unter Umständen dafür, dass nicht alles auf Anhieb nach Plan läuft. Als Fahrdienstleiter kann der Spieler auch Pläne für mehrere Fahrer erstellen, die dann selbstständig rangieren und voll beladene Güterzüge durch bergiges Gelände führen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Funktionen des Railroad Simulator 2004 sind so vielfältig, dass die Einführungsmissionen nicht alles abdecken können und ein Blick ins Handbuch ratsam ist. Leider liegt keines der insgesamt sechs Handbücher in gedruckter Form vor.

Spieletest: Trainz - Railroad Simulator 2004 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-68%) 8,99€

Bregenz 10. Okt 2004

Welche Strecken gibt es da? Ich würde gerne wissen, welche Strecken es im Süddeutschen...

Steffen Groß 13. Jul 2004

Raven, bei den auf Packungen aufgedruckten Voraussetzungen handelt es sich immer um...

Raven853 13. Jul 2004

Ich würde nur im Zuge der allgemeinen Begeisterung darauf hinweisen, dass Trainz 2004...

jauno 08. Jul 2004

Eines sei noch angemerkt: Die Weiterentwicklung des MSTS ist von Microsoft eingestellt...

Rainer 05. Jun 2004

Ist wohl kaum der richtige Platz hier. Gehe doch in eines der Foren, und da findest DU rat!


Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /