Metro-Tochter kauft Fröschl-Märkte

MediaSaturn Holding übernimmt acht Fröschl-Märkte

Die Metro-Tochter MediaSaturn übernimmt einen Großteil der Elektro-Märkte von Fröschl, das berichtet der Münchner Merkur. Während acht Filialen unter neuem Namen weiterarbeiten sollen, werden vier von ihren Filialleitern übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die acht Märkte mit rund 235 Mitarbeitern, die von der MediaSaturn Holding übernommen werden, sollen künftig unter der Marke Media Markt oder Saturn laufen. Für fünf Märkte steht die Zukunft aber noch in den Sternen, so das Blatt.

Das im Süddeutschen Raum tätige Traditionsunternehmen erwitschaftete laut Müncher Merkur mit seinen Märkten rund 120 Millionen Euro Umsatz und beschäftigte in diesem Bereich etwa 500 Mitarbeiter. Insgesamt sei der Geschäftsbereich aber nicht profitabel gewesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


listentothemusic 12. Jan 2004

Lustig: Hier in Regensburg gibt es schon lange einen MediaMarkt, und seit Dezember 03...

Marco 12. Jan 2004

Stimmt nicht: alles was Pro-Markt heisst gehört zur REWE-Gruppe und die Makromärkte...

Turner 12. Jan 2004

Pro-Markt Handels GmbH - scheint eigenständig zu sein.

TillWood 12. Jan 2004

und WalMart hat hier in Ingolstadt z.B. geschlossen wegen schlechter Ertragslage...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /