Abo
  • Services:
Anzeige

Bundesfinanzministerium: Internet-Steuerrechner geht falsch

Programm überzeichnet Entlastung für Pendler

Dem Bundesfinanzministerium ist im Zusammenhang mit der Steuerreform erneut ein schwerer Rechenfehler unterlaufen. Dem Nachrichtenmagazin Focus zufolge hat das Ministerium den interaktiven Steuerrechner falsch programmiert, mit dem das Ministerium seit dem 17. Dezember im Internet für die Reform wirbt.

Anzeige

Durch den Fehler werde vor allem für Pendler eine stark überhöhte Entlastung ausgewiesen. So rechne das Programm des Ministeriums einem ledigen Arbeitnehmer mit einem Jahresbrutto von 30.000 Euro und einem einfachen Arbeitsweg von 35 Kilometern für 2004 eine Steuerentlastung von 424 Euro vor. Tatsächlich falle die Entlastung durch die Steuerreform wegen der gekürzten Entfernungspauschale aber nicht halb so hoch aus.

Einem Arbeitnehmer, der 20.000 Euro im Jahr verdient und 70 Kilometer pendelt, offeriere Eichels Rechner eine jährliche Entlastung von 239 Euro. Focus zufolge muss er aber mindestens 113 Euro mehr zahlen als im vergangenen Jahr. Die falschen Berechnungen ergeben sich, weil das Ministerium die Kürzungen bei der Entfernungspauschale entgegen offizieller Darstellung nicht in sein Computerprogramm eingebaut hat.

Die Bundessteuerberaterkammer bestätigte die Focus-Recherchen: "Das ist eine Schlamperei, die dem Bundesfinanzminister nicht passieren dürfte", sagte der Vize-Präsident der Bundessteuerberaterkammer, Harald Grürmann, zu Focus. Der Programmierfehler sei eine Folge der immer hektischeren Gesetzgebung im Steuerrecht. "Drei Wochen nach der endgültigen Entscheidung kann noch nicht einmal der Bundesfinanzminister seine eigenen Gesetzentwürfe umsetzen", so Grürmann.

Das Ministerium ließ seinen Rechner dagegen vorerst ohne Korrekturen im Netz. Ein Sprecher erklärte auf Focus-Anfrage: "Fehlerhafte Resultate des Steuerrechners sind hier bisher nicht bekannt."


eye home zur Startseite
stephano 26. Feb 2004

Schön wenns so wäre : Durch Eingabe eines um 100€ erhöhten Freibetrages monatlich spare...

Agnes 31. Jan 2004

Seites des Bundesfinanzministeriums, nicht nur das. Ich habe mich dort mehrfach beklagt...

Hesu 14. Jan 2004

"uhu" gehört offenbar zu denjenigen, die immer noch an das Märchen von den...

uhu 13. Jan 2004

Was war denn an deiner Kritik an den "Nörglern" konstruktiv? Lösungsvorschläge hast du ja...

wL 12. Jan 2004

Die F.halten gabs schon mal in der DDR , sind wir schon wieder soweit ? Umverteilung ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  2. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. astora GmbH & Co. KG, Kassel


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)

Folgen Sie uns
       


  1. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  2. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  3. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  4. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  5. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  6. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  7. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen

  8. Polar vs. Fitbit

    Duell der Schlafexperten

  9. HP

    Omen-X-Laptop ist ein 4K-Klotz mit übertakteter GTX 1080

  10. Scorpio Engine

    Microsoft erläutert SoC der Xbox One X



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Schwierigkeit aufgeweicht

    _2xs | 15:12

  2. Re: Wer von euch hat mit diesem Namen gerechnet?

    My1 | 15:09

  3. Re: Und hier ist das nervige Problem

    metal1ty | 15:06

  4. Re: Legal?

    Jakelandiar | 15:06

  5. Re: SkyNet

    Der Held vom... | 15:05


  1. 14:54

  2. 14:42

  3. 14:32

  4. 13:00

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel