Drahtloser MP3-Player von Linksys

Per Ethernet und WLAN auf Musik im Heimnetz zugreifen

Neben seinem netzwerkfähigen DVD-Player hat Linksys anlässlich der Unterhaltungselektronik-Messe CES 2004 in Las Vegas auch einen Netzwerk-Audioplayer angekündigt. Das "Wireless-B Media Link" getaufte Gerät spielt MP3- und WMA-Musikdateien ab, auf die es drahtlos oder drahtgebunden über das Heimnetz zugreifen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Linksys Wireless-B Media Link verfügt über eine 10/100-Mbps-Ethernet-Schnittstelle sowie über integriertes 11-Mbps-WLAN (IEEE 802.11b). Zum Anschluss an die Soundanlage gibt es Stereo-Cinch- und S/PDIF-Anschlüsse. Die Bedienung erfolgt per Fernbedienung oder Tasten am Gerät, während ein LCD am Gehäuse bei der Titel-, Playlist- und Service-Auswahl hilft. So kann nicht nur auf die Musiksammlung, sondern auch auf Internet-Radiosender zugegriffen werden - vorausgesetzt, das Heimnetz ist ans Internet angebunden.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Expert Development (m/w/d) Backend SAP-Commerce / Hybris
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Verwaltungsgesellschaft der Akademie zur Förderung der Kommunikation mbH, Stuttgart
Detailsuche

Der Wireless-B Media Link (WML11B) soll ab Februar 2004 in den USA erhältlich sein, wobei Preis und weitere Funktionen erst später genannt werden, so der Hersteller. Ob und wann das Gerät nach Europa kommt, gab Linksys noch nicht an.

Für diejenigen, die nicht nur Audio, sondern auch Digitalfotos - aber keine Filme - abseits vom PC wiedergeben können wollen, bietet Linksys seit 2003 den Wireless Media Adapter (WMA11B), der bereits seit Oktober/November 2003 auch in Deutschland erhältlich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Captain Code 11. Jan 2004

Würde ich mir ja liebend gern kaufen, lieber Hersteller, aber hier in D darf ich nicht...

jeej.de 09. Jan 2004

auf sowas würd ich in Zukunft nicht antworten :)

nils 09. Jan 2004

was hats gekostet und welchen organizer nutzt du?

xprt 09. Jan 2004

Ist alles ein alter Hut. Sowas mach ich mit meinem Organizer, der von Haus aus Wlan hat...

ksail 09. Jan 2004

So, und jetzt geh wieder spielen und lass Papi an seinen Computer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /