Offiziell: iMovie und iPhoto nicht mehr gratis zu haben

Beide Applikationen nur noch im kostenpflichtigen Paket iLife 04 zu haben

Als Apple auf der MacWorld in San Francisco das Software-Paket iLife 04 vorgestellt hat, deutete sich bereits an, dass damit die bislang kostenlos erhältlichen Applikationen iPhoto und iMovie nur noch gegen Bezahlung in dem Programmpaket zu haben sein werden, was Apple nun auf Anfrage auch bestätigt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang waren sowohl die Bildverwaltungs-Software iPhoto als auch die Videobearbeitungs-Applikation iMovie von Apple gratis zum Download bereitgestellt worden. Beide Applikationen gibt es mit sofortiger Wirkung nur noch in dem Programmpaket iLife 04, worüber bereits berichtet wurde. Vergünstigte Updates für Nutzer der Software werden nicht angeboten.

Apple bringt iLife 04 für MacOS X 10.2.6 inklusive GarageBand und iDVD ab dem 16. Januar 2004 zum Preis von 49,- Euro auf den Markt. Neuen Macs liegt die Software bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  2. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Apple-Tastatur: Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich
    Apple-Tastatur
    Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich

    Apple verkauft das Magic Keyboard mit Fingerabdruckscanner Touch ID nun auch einzeln - mit und ohne Ziffernblock.

Paulix 12. Jan 2004

Da verweise ich auf interessante Artikel in der c't. Einfach mal im Kiosk danach suchen...

Michael Bartels 12. Jan 2004

Das meiste, was hier steht, beschränkt sich auf Hörensagen. Wieviele iPods nach 2 Jahren...

Wanted 12. Jan 2004

Seit (im Computer-Tempo gerechnet) ewigen Zeiten gibt's bereits ziemlich gute Lithium...

jello 11. Jan 2004

okay, anders: ... wie mit jedem anderen akku - nur sind die zum glück *durch den...

Paulix 11. Jan 2004

...für die die bereits gekauft haben schon.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /