Minidisk mit 1 GByte Kapazität von Sony

Bis zu 45 Stunden Musik auf einem Datenträger

Auch wenn die Popularität der Minidisc Jahre nach der Markteinführung noch weit von dem entfernt ist, was Sony sich eigentlich erhofft hatte, setzt der japanische Konzern weiterhin auf die kleinen Datenträger. Mit der neuen Hi-MD, die eine Kapazität von 1 GByte bietet, erhofft man sich die Erschließung weiterer Käuferschichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf den neuen Datenträgern lassen sich laut Sony bis zu 45 Stunden Musik im Atrac-Format bei 48 Kilobit pro Sekunde speichern; auch Daten können natürlich auf die Discs übertragen werden. Der Preis der 1-GByte-Minidisc soll bei etwa sieben US-Dollar pro Datenträger liegen.

Hi-MD mit 1 GByte Kapazität
Hi-MD mit 1 GByte Kapazität
Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d) Testautomation Platform
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. Projektmitarbeiter (m/w/d) digitale Technologien und Netzwerke
    Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
Detailsuche

Zum Abspielen der neuen Minidics benötigt man allerdings auch einen neuen MD-Walkman - alte Geräte können die Hi-MDs nicht lesen. Sony führt daher auch gleich eine ganze Reihe neuer portabler MD-Player ein, die mit unterschiedlichen Ausstattungen zwischen 200,- und 400,- US-Dollar kosten sollen. Diese Geräte sind dann abwärtskompatibel und können auch herkömmliche Minidiscs abspielen.

In den USA will Sony die neuen Hi-MD-Walkman sowie die 1-GByte-Medien im April 2004 einführen; der Marktstart in Europa soll einen Monat später erfolgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Markus 17. Aug 2004

In der Zwischnezit gibt es die Teile und ich habe mir einen Sony MZ-NH900 zugelegt. Die...

DaTestA 29. Jun 2004

Hi all, also laut Sony Site, komme ich auf folgende, einfache Rechnung: Voraussetzungen...

Micha123 16. Apr 2004

zum Kotzen !! schon wieder ein Gerät mehr, das kein OGG unterstützt. hat bei mir dann...

Micha123 16. Apr 2004

zum Kotzen !! schon wieder ein Gerät mehr, das kein OGG unterstützt. hat bei mir dann...

quickfrozen 19. Mär 2004

das ist auch sehr interessant: http://www.sony.ch/content/attachment/hi_md.pdf http://www...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Serielle Schnittstellen
Die Magie der Gigabit-Links

Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
Von Johannes Hiltscher

Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
Artikel
  1. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Android: Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes
    Android
    Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes

    Seit dem Frühjahr 2021 weiß Google davon, dass QR-Codes falsch ausgelesen werden - für eine Gefahr hielt das Unternehmen dies nicht.

  3. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.499€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /