Abo
  • IT-Karriere:

Macrovision verklagt Hersteller von DVD-Kopier-Software

321 Studios LLC soll Urheberrechte verletzen

Nicht nur die Filmindustrie geht immer massiver gegen Anbieter von DVD-Kopier-Software vor: Macrovision, Entwickler von Kopierschutzmechanismen, die unter anderem auf zahlreichen Film-DVDs zum Einsatz kommen, hat nun ebenfalls Klage gegen den Hersteller 321 Studios LLC eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,

321 entwickelt und vertreibt diverse Programme unter dem Seriennamen "DVD X Copy". Mit dieser Software lassen sich unter anderem durch Umgehung des Kopierschutzes DVD-Spielfilme kopieren. Nach Ansicht von Macrovision verstößt 321 in den USA damit nicht nur gegen den Digital Millennium Copyright Act (DMCA), sondern verletzt auch Patente von Macrovision.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover

"321 gefährdet unser geistiges Eigentum, indem sie Software anbieten, mit der Nutzer illegale Kopien anfertigen können. Diese Kopien beinhalten dann unser patentiertes Kopierschutzsystem", so Bill Krepick, CEO von Macrovision. "Es ist eine ziemliche Ironie, dass 321 selbst einen komplexen Schutzmechanismus einsetzt, um Kopien der eigenen Software zu verhindern, gleichzeitig aber Produkte verkauft, die den Diebstahl geistigen Eigentums der Filmindustrie ermöglichen", so Krepick weiter.

Macrovision erhofft sich von der Klage einen Auslieferungsstopp für sämtliche Kopier-Programme von 321.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

lalutsch 23. Feb 2004

Welche von den 3 abgebotenen Versionen ist denn so effektiv ? alle drei oder nur die...

kleinlich 12. Jan 2004

"321 gefährdet unser geistiges Eigentum, indem sie Software anbieten, mit der Nutzer...

TranceaverMX 09. Jan 2004

ein Hoch auf die "de facto Weltregierung"! http://www.zmag.de/artikel.php?id=965

Chris 08. Jan 2004

tja: DMCA, Urheberrechtsnovelle, Softwarepatentente & Co zeigen mal wieder: Legal ist...

Gizzmo 08. Jan 2004

"321 gefährdet unser geistiges Eigentum, indem sie Software anbieten, mit der Nutzer...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /