Abo
  • Services:

Flache Displays mit Bilddiagonalen von 1,77 m und mehr

InFocus: Neue Technik soll flache Rückprojektionsdisplays ermöglichen

InFocus stellt auf der CES in Las Vegas mit der InFocus Engine eine neue Displaytechnik vor, die extrem dünne Rückprojektionsdisplays ermöglichen soll. InFocus verspricht Displays mit hoher Bildqualität und Bilddiagonalen von 1,77 m und mehr, die sich an die Wand hängen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Anders als bei den bisher üblichen recht klobigen Rückprojektionsfernsehern will InFocus die Rückprojektionstechnik nun in äußerst flachen Gehäusen unterbringen und verspricht dadurch eine "Revolution" im Markt.

Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. MailStore Software GmbH, Viersen

Die InFocus-Engine soll dabei lebhafte Farben, hohen Kontrast und hohe Auflösungen ermöglichen. Dabei sollen die Displays ausreichend hell sein, um auch bei schwacher Umgebungsbeleuchtung nutzbar zu sein. Somit eignet sich die Technik nur für Innenräume.

In der zweiten Jahreshälfte will InFocus unter seiner Marke ScreenPlay einen Fernseher mit einer Bilddiagonalen von etwa 1,55 m anbieten. Aber auch kleinere Displays für den Einsatz im Unternehmensbereich sind für dieses Jahr geplant. Preise nannte der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

123peter 08. Jan 2004

An Kino kommen die niemals dran. Da kaufe ich mir doch lieber einen Beamer. Aber nen Jim...

yops 08. Jan 2004

Interessant - wir haben uns vor Weihnachten auch einen 43er Samsung gekauft und sind vom...

mia.max 08. Jan 2004

sorry, aber du redest absoluter schwachsinn puertopollo ! ich selbst habe einen aktuellen...

puertopollo 07. Jan 2004

Zu hoffen ist das ja allemal. Denn die Geräte, die es zur Zeit zu kaufen gibt sind ja...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
    2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
    3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /