PHP-Beschleuniger vor dem Aus? (Update)

Entwickler des freien Turck MMCache wechselt zu Zend

Erst im September 2003 war mit der Version 2.4.0 eine stabile Version des Turck MMCache zur Beschleunigung von PHP erschienen. Nun steht das GPL-Projekt vor dem Aus, da dessen Entwickler Dmitry Stogov die Weiterentwicklung an der Software eingestellt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Stogov entwickelte Software Turck MMCache speichert kompilierte PHP-Scripte im Shared Memory und optional auf der Festplatte zwischen, so dass bei wiederholtem Aufrufen eines Scripts dieses nur einmal übersetzt werden muss. Die kompilierten Scripte werden dann direkt aus dem Shared Memory ausgeführt. Zudem unterstützt Turck MMCache einige Optimierungen, die die Ausführunsgeschwindigkeit der Scripte beschleunigen. In Benchmarks schnitt Stogov Software auch im Vergleich mit der kommerziellen Zend Performance Suite besser ab.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich digitale Transformation und digitale Start-ups (w/m/d)
    Forschungszentrum Jülich GmbH, Berlin
  2. Inbetriebnehmer SPS-Steuerungen (m/w/d)
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Doch nun steht das Projekt vor dem Aus, so sich kein neuer Entwickler findet. Stogov seinerseits arbeitet jetzt für Zend. Auch Nick Lindridge, der einst den PHP-Accelerator entwickelte hat seit geraumer Zeit kein Update für seine Software mehr veröffentlicht. Allerdings steht der PHP-Accelerator anders als Turck MMCache unter keiner freien Lizenz.

Zend selbst bietet seine kommerzielle Lösung Zend Performance Suite ab 1.875,- US-Dollar pro CPU an.

Auch wenn Turck MMCache mit aktuellen Beta-Versionen von PHP 5 läuft, könnte es insbesondere im Hinblick auf die neue PHP-Generation problematisch werden. Als freie Alternative bleibt derzeit nur der Alternative PHP Cache (APC), der mittlerweile als PECL-Paket daherkommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Björn Schotte 08. Jan 2004

Jungs, wir sind hier nicht im Krieg. In der freien Wirtschaft ist es alltäglich, dass es...

NoQuarter 07. Jan 2004

Nun ich finde nicht das zend versucht andere Produkte auszuschalten, viel eher ist das...

Wombert 07. Jan 2004

seht's doch mal positiv: Dmitry ist ziemlich kompetent und hat IIRC auch seit kurzem CVS...

Wombert 07. Jan 2004

that is not said here... the author of the article just mentioned that Nick hasn't...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /