• IT-Karriere:
  • Services:

Mac als Videorekorder und Heim-Audio/Video-Server

Elgato kündigt EyeHome und EyeTV 200 an

Auf der MacWorld 2004 in San Francisco stellt Elgato Systems zwei Hardware-Produkte vor, die den Mac zum einen zum digitalen Videorekorder machen und zum anderen die Wiedergabe von auf der Mac-Festplatte gespeicherten Audio-, Bild- und Video-Dateien auf dem Fernseher erlauben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit EyeTV 200, einem an die FireWire-Schnittstelle anzuschließenden analogen PAL/SECAM-Tuner mit integriertem MPEG-2-Encoder, können unter MacOS X Fernsehsendungen aufgezeichnet werden. Die EyeTV-Software erlaubt die Aufnahme- und Wiedergabe-Steuerung inkl. elektronischer Fernsehzeitung und Time-Shifting für gleichzeitiges Aufzeichnen und Abspielen sowie Live-Pause, sondern auch ein Editieren der gespeicherten Daten. Alle Funktionen sollen per mitgelieferter Infrarot-Fernbedienung gesteuert werden können. In Verbindung mit Roxio Toast 6 Titanium können aufgezeichnete Sendungen auch auf DVD oder VideoCD gebrannt werden.

Stellenmarkt
  1. NCP engineering GmbH, Nürnberg
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Per analogem Videoeingang können auch Videorekorder an EyeTV angeschlossen werden, um etwa die private Videosammlung zu digitalisieren und archivieren. Die Stromversorgung von EyeTV erfolgt über die FireWire-Schnittstelle. EyeTV 200 soll im Laufe des Januar 2004 über Elgatos Onlineshop sowie Fachhändler nur für Mac erhältlich sein und beachtliche 399,- Euro kosten.

Damit die im Mac gespeicherten Bilder, Videos und Musikstücke auch am Fernseher bzw. der HiFi-Anlage genossen werden können, bietet Elgato auch einen Netzwerk-Player namens EyeHome. Mit dem Heimnetzwerk verbunden wird das Gerät per 10/100-Mbps-Ethernet-Anschluss oder per separatem WLAN-Adapter - den Mac findet es als Server dank Apple Rendezvous-Technik selbst, zur Not kann jedoch die IP-Nummer auch direkt eingegeben werden. Der Anschluss mit dem Fernseher erfolgt über Composite-Video- oder Scart-Buchse, Sound wird per Stereo-Cinch sowie optischem Digitalausgang (S/PDIF) ausgegeben, die Steuerung der am Fernseher dargestellten grafischen Benutzeroberfläche erfolgt per mitgelieferter Infrarot-Fernbedienung.

Elgato nennt zwar nicht den verwendeten Chipsatz, EyeHome soll jedoch die Videoformate MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4 (.mp4) und DivX/Xvid, die Bildformate JPEG und PNG sowie die Audioformate MP3 und AAC (inkl. iTunes-Songs) wiedergeben. Für mit EyeTV aufgezeichnete Sendungen gibt es einen eigenen Menüpunkt, die weiteren Menüpunkte "Filme", "Musik" und "Bilder" erlauben einen Zugriff auf die multimedialen Inhalte der gleichnamigen Ordner auf dem Mac. Nicht wiedergegeben werden können im Mac eingelegte DVDs oder DV-Dateien, Letztere müssen erst vom Nutzer konvertiert werden, ein automatisches Transcoding ist nicht vorgesehen. Dafür bringt EyeHome auch das Internet auf den Fernseher: Es unterstützt die Lesezeichen von Safari und Anwender können am Fernseher im Internet surfen.

EyeHome soll ab Februar 2003 für 299,- Euro in Europa ausgeliefert werden. Software für Linux und Windows ist laut Elgato nicht geplant, das Gerät ist also Mac-Nutzern vorbehalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Marc 07. Jan 2004

... nur eben mit Tünnef. Da ist doch nix neues, ich kann mit einer kleinen externen kiste...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /