• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Der verborgene Kontinent - Point&Click-Adventure

Erstes Adventure vom Publisher bhv

Nach Jahren mit eher mäßigem Adventure-Nachschub scheint 2003 eine Trendwende eingesetzt zu haben - in den letzten Monaten kommen immer mehr Publisher dem weiterhin stark vorhandenen Interesse der Spielerschaft an intelligenten Grafik-Adventures nach. Auch der Kaarster Publisher bhv veröffentlichte mit dem von Frogware entwickelten "Der verborgene Kontinent" kürzlich erstmals ein Spiel in diesem Segment.

Artikel veröffentlicht am ,

Der englischsprachige Untertitel des Spiels lautet "Journey to the Centre of the World", und folgerichtig orientiert sich die Story des Spiels auch grob an dem gleichnamigen Roman-Klassiker von Jules Verne. Man steuert die Abenteuer der Fotografin Ariane, deren Hubschrauber bei einer Expedition am Rande eines mysteriösen Vulkans abstürzt. Nach ein wenig Suchen entdeckt man aber ganz in der Nähe des Absturzortes eine kleine Höhle, die einen ins Innere der Erde führt - und fortan besucht man diverse seltsame Schauplätze voller ungewöhnlicher Charaktere und teilweise wirklich hübsch gestalteter Landschaften.

Inhalt:
  1. Spieletest: Der verborgene Kontinent - Point&Click-Adventure
  2. Spieletest: Der verborgene Kontinent - Point&Click-Adventure

Screenshot #1
Screenshot #1
Wer das gelungene Syberia gespielt hat, wird zahlreiche Parallelen zwischen diesem Spiel und dem verborgenen Kontinent feststellen. Nicht nur die weiblichen Hauptdarsteller sind sich in ihrer Modellierung recht ähnlich, auch die verwendete Technik - 3D-Charaktere bewegen sich in vorberechneten 2D-Landschaften - ist gleich. Allerdings sind die Render-Hintergründe hier nicht ganz so hübsch wie bei dem Microids-Titel - unter anderem lassen die Szenerien nette Details vermissen, und auch die Animation der Personen wirkt teilweise etwas unbeholfen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Bedienung ist absolut Adventure-typisch: Per Maus steuert man Ariane durch die einzelnen Szenarien; findet man Gegenstände, die sich aufnehmen oder benutzen lassen, verändert sich die Form des Mauszeigers, so dass man immer über mögliche Interaktionsobjekte informiert wird. Zum Inventar gelangt man, indem man den Mauszeiger an den unteren Bildschirmrand bewegt - kurz darauf werden dann sämtliche bisher eingesammelten Gegenstände angezeigt und können miteinander oder mit anderen auf dem Bildschirm befindlichen Objekten kombiniert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Der verborgene Kontinent - Point&Click-Adventure 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

Yvonne 15. Apr 2004

Wer kann mir helfen? Ich hänge im labor in der Mine fest. Sprich die gute Dame will nicht...

GrafZahl 08. Jan 2004

Ich habe das Demo durchgespielt: Teilweise bockeschwer (das Schloß öffnen) teilweise sehr...

Martin 08. Jan 2004

Yep, sehe ich genauso. Die guten alten 2D-Spiele kehren zurück. :) Martin

Abenteurer 08. Jan 2004

Golem schreibt: "Nach Jahren mit eher mäßigem Adventure-Nachschub scheint 2003 eine...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


      •  /