Abo
  • Services:

Neues Sony-LCD mit Filter soll natürlichere Bilder liefern

Tieferes Schwarz und natürlichere, kräftigere Farben dank Anti-Reflexions-Filter

Sony will mit seinem auch für Spiele geeigneten 17-Zoll-LCD "SDM-HS73P" deutlich natürlicher wirkende Farben und kontrastreichere Bilder darstellen können. Möglich sei dies durch einen neuen, glatten Anti-Reflexionsfilter, der weder das auftreffende noch das von der Hintergrundbeleuchtung stammende Licht streut.

Artikel veröffentlicht am ,

Herkömmliche LCDs arbeiten Sony zufolge mit einer lichtstreuenden Schicht, die Reflexionen auf der Bildschirmoberfläche reduziert - gleichzeitig aber schwarze Bildbereiche matt und Farben wie ausgewaschen und weniger lebendig erscheinen lässt. Der mit den neuen "Onyx-black LCD-Panels" eingeführte Anti-Reflexionsfilter sorge hingegen für ein merklich natürliches Bild, ein tieferes Schwarz und einen verbesserten Kontrast. Das soll insbesondere bei Computerspielen und beim Betrachten sowie Bearbeiten von digitalen Fotos bemerkt werden.

17-Zoll-LCD Sony SDM-HS73P mit 'Onyx-black'-Panel
17-Zoll-LCD Sony SDM-HS73P mit 'Onyx-black'-Panel
Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Bertrandt Services GmbH, Herford

Das 17-Zoll-LCD "SDM-HS73P" verfügt über eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten, ein helles Panel mit 400 cd/m2, ein Kontrastverhältnis von 500:1 (bei 300 Lux Helligkeit) und eine Reaktionszeit von 16 ms. Dank eines Eco-Modus kann die Helligkeit mittels Knopfdruck für verschiedene - vermutlich voreingestellte - Anwendungsbereiche abgesenkt werden und dadurch der Energieverbrauch des Displays reduziert sowie die Lebenszeit des Geräts verlängert werden.

Der für Februar 2004 angekündigte Sony SDM-HS73P wird laut Hersteller inkl. drei Jahren Garantie rund 630,- Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

André 07. Jan 2004

Das mit dem hochheben stimmt allerdings ;) Dafuer ist er aber auch nicht gemacht, also um...

EinLurch 07. Jan 2004

wie wärs mit http://www3.iiyama.de/pages/startseite.asp?0|1|0|0|0|0|0|2|15,30,14,19|120...

chaos 06. Jan 2004

ich hab nen GDM F520 wenn er funktioniert.. is er einfach unschlagbar fährt bis 2048x1536...

solence 06. Jan 2004

Der GDM-FW900 hat gar kein Panel. Das ist ein 24" CRT Monitor.

EinLurch 06. Jan 2004

was für ein panel hat der? finde ich persönlich eh wichtiger...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /