Middleware für Unterhaltungselektronik

Philips und Samsung starten UH-API-Initiative

Philips und Samsung wollen mit dem "Universal Home Application Programming Interface" (UH-API) eine Hardware-unabhängige Middleware für Heim- und Unterhaltungselektronik etablieren. Es soll in analogen und digitalen Fernsehern, Set-Top-Boxen, DVD-Playern und Rekordern, digitalen Videorekordern, Heim-Servern und anderen Audio-Video-Geräten zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem UH-API wollen die beiden Unternehmen Software-Herstellern und Systemintegratoren eine einheitliche Schnittstelle bieten, die auf den halbleiterbasierten Systemen aufsetzen. Das API soll in erster Linie von den Halbleitersparten von Philips und Samsung vorangetrieben werden, aber auch andere Hersteller will man für die Initiative gewinnen, so dass langfristig alle Unterhaltungselektronikgeräte das UH-API unterstützen.

UH-API soll eine konsistente Software-Schnittstelle zur Konfiguration und Steuerung von Audio- und Video-Komponenten einer Halbleiter-Plattform zur Verfügung stellen und mit allen in dieser Industrie verwendeten Betriebssystemen genutzt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tach 06. Jan 2004

Ich hab' zwischen Unterhemd und Mantel noch was dazwischen. Ist das dann auch Middleware...

EinLurch 06. Jan 2004

danke für hinweis (J9), gut zu wissen! aber ich wüsste nicht wieso ich für ein java re...

_ 06. Jan 2004

Das hat man früher über Autos, Fernseher, ... auch gesagt - die Zeit bleibt eben nicht...

hm 06. Jan 2004

Zum Beispiel könnte man es damit steuern (Stichwort: Video-on-Demand und Audioausgabe auf...

EinLurch 06. Jan 2004

da hast du völlig recht nur ist sun unfähig etwas zu entwickeln, das ressourcenschonend...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /