Abo
  • Services:

VIA legt Prozessor- und EPIA-Mainboard-Entwicklung zusammen

Autonome "VIA Embedded Platform Division" (VPED) gegründet

Durch die Zusammenlegung seiner Prozessor- und EPIA-Mainboard-Entwickler in einer eigenständigen Geschäftseinheit hofft VIA Technologies die Bedürfnisse von PC- und Unterhaltungselektronik-Herstellern besser befriedigen zu können. Die "VIA Embedded Platform Division" (VEPD) will komplette x86-basierte Hardware-Produkte entwickeln und damit die Zeit zur Markteinführung verkürzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Einführung von schnelleren, stromsparenden VIA-Eden-N-Prozessoren im platzsparenden NanoBGA-Chipgehäuse sowie des neuen Chipsatzes "VIA CN400 Digital Media" mit integriertem S3-UniChrome-Pro-Grafikkern inkl. MPEG-2/4-Hardware-Dekodierung und Unterstützung für DDR400-Speicher will VEPD sein Angebot ausbauen. Zudem soll die laut VIA sehr erfolgreiche Serie von EPIA-Mini-ITX-Mainboards (17 x 17 cm) erweitert werden und die Einführung des noch kleineren Nano-ITX-Formfaktors (12 x 12 cm) vorangetrieben werden. Als noch in Entwicklung vorgestellt wurde Nano-ITX auf dem VIA Technology Forum im Oktober 2003.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 449€ + 5,99€ Versand

jockl 10. Jan 2004

Von VIA gibt es das C3M266 µATX mobo mit So370 und CLE266 Chipsatz. Daher ist es schon...

pugnacity 07. Jan 2004

naja via selber baut soweit ich weiß keine boards weiter ausser halt die epia reihe. aber...

MrIch 06. Jan 2004

Hoffentlich bauen die auch Micro ATX Boards, ich brauche nämlich mindestens 3 PCI...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /