• IT-Karriere:
  • Services:

VIA legt Prozessor- und EPIA-Mainboard-Entwicklung zusammen

Autonome "VIA Embedded Platform Division" (VPED) gegründet

Durch die Zusammenlegung seiner Prozessor- und EPIA-Mainboard-Entwickler in einer eigenständigen Geschäftseinheit hofft VIA Technologies die Bedürfnisse von PC- und Unterhaltungselektronik-Herstellern besser befriedigen zu können. Die "VIA Embedded Platform Division" (VEPD) will komplette x86-basierte Hardware-Produkte entwickeln und damit die Zeit zur Markteinführung verkürzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Einführung von schnelleren, stromsparenden VIA-Eden-N-Prozessoren im platzsparenden NanoBGA-Chipgehäuse sowie des neuen Chipsatzes "VIA CN400 Digital Media" mit integriertem S3-UniChrome-Pro-Grafikkern inkl. MPEG-2/4-Hardware-Dekodierung und Unterstützung für DDR400-Speicher will VEPD sein Angebot ausbauen. Zudem soll die laut VIA sehr erfolgreiche Serie von EPIA-Mini-ITX-Mainboards (17 x 17 cm) erweitert werden und die Einführung des noch kleineren Nano-ITX-Formfaktors (12 x 12 cm) vorangetrieben werden. Als noch in Entwicklung vorgestellt wurde Nano-ITX auf dem VIA Technology Forum im Oktober 2003.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)
  2. je 329,00€ statt 429,00€ mit diversen Armbändern

jockl 10. Jan 2004

Von VIA gibt es das C3M266 µATX mobo mit So370 und CLE266 Chipsatz. Daher ist es schon...

pugnacity 07. Jan 2004

naja via selber baut soweit ich weiß keine boards weiter ausser halt die epia reihe. aber...

MrIch 06. Jan 2004

Hoffentlich bauen die auch Micro ATX Boards, ich brauche nämlich mindestens 3 PCI...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

    •  /