Abo
  • IT-Karriere:

IBM fertigt VIAs 90-nm-Prozessor 'Esther'

Taktraten von 2 GHz und mehr bei geringer Abwärme in Aussicht gestellt

VIA Technologies wird für die nächste Generation seiner Prozessoren auf IBMs 90-nm-SOI-/Low-k-Fertigungstechnik zurückgreifen. "Esther" soll in der zweiten Jahreshälfte 2004 auf den Markt kommen und eine höhere Leistung bei geringem Stromverbrauch erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,

IBMs Fertigungstechnik soll Esther-Prozessoren mit Taktraten von 2 GHz und mehr ermöglichen, ohne dass mehr Abwärme produziert wird als VIAs aktuelle C3-Prozessoren. Der Schritt von bisher 130 nm auf 90 nm und die einhergehende Verringerung der Signalwege soll etwa 30 Prozent mehr Leistung einbringen. Das gleichzeitige Verringern von Leckströmen durch IBMs SOI-CMOS-Technik soll nicht nur den Stromverbrauch senken, sondern ebenfalls die Leistung um 20 bis 35 Prozent steigern können.

Gefertigt wird der für die zweite Jahreshälfte 2004 angekündigte Esther-Kern ("C5I") auf 300-mm-Wafern in IBMs Fabrik im amerikanischen Ort East Fishkill. Die bestehenden Prozessoren und Chipsätze werden hingegen weiterhin durch die Taiwan Semiconductor Manufacturing Corporation (TSMC) produziert werden, so VIA.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 469,00€
  4. 83,90€

Peacemaker 06. Jan 2004

http://investor.transmeta.com/news/20040105-125578.cfm Hui jetzt giebts auch ein board...

Infinity 06. Jan 2004

Huch - nun wird meine Schwester auch schon / noch maschinell hergestellt :o

Raul-Paul-Saul 06. Jan 2004

Sehe ich genau so. Da die angegebenen Hz-Zahlen bei C3 Prozessoren bis jetzt ja im...

Peacemaker 06. Jan 2004

wenn die bei gleichem takt und abwärme 60% mehr leistung bringen als der c3, könnte das...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Opel Corsa-e soll 330 Kilometer weit kommen
  2. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  3. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    •  /