• IT-Karriere:
  • Services:

Audio-Chip für FireWire-Lautsprecher vorgestellt (Update)

Oxford will FireWire-Audio-Chip "OXFW970" auf der Macworld 2004 zeigen

Oxford Semiconductor will auf der Anfang Januar 2004 stattfindenden Apple-Messe Macworld 2004 einen 8-Kanal-Audio-Chip mit angeschlossenem FireWire-Controller vorstellen. Damit sollen sich etwa per FireWire-Schnittstelle mit Strom versorgte Lautsprecher mit integriertem digitalen Audio-Player für hochqualitativen Mehrkanal-Sound bauen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der OXFW970 unterstützt sowohl FireWire (IEEE1394a) als auch FireWire 800 (IEEE1394b), verfügt über acht digitale Audio-Ausgänge und kann Audio-Daten mit bis zu 32 Bit/48 kHz bei einer Streaming-Geschwindigkeit von bis zu 100 MByte/s wiedergeben. Auch 24 Bit/96 kHz werden unterstützt, so Oxford gegenüber Golem.de. Im Gegensatz zu Produkten mit konkurrierenden USB-1- und USB-2.0-Audio-Chips soll der OXFW970 nicht nur mehr Kanäle bieten, sondern dabei auch für Mac und PC geeignet sein.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. VerbaVoice GmbH, München

Über seinen externen FireWire-Controller empfängt der OXFW970 isochron, also zeitgleich übertragene Audio-Datenpakete, die mittels des Protokolls IEC61883-6 übertragen werden. Der in einem 100-Pin-TQFP steckende FireWire-Audio-Controller-Chip kombiniert einen ARM7-TDMI-Prozessor mit einem schnellen Zwischenspeicherungs-Manager für die Audio-Daten. Die austauschbare Firmware sitzt in einem 512-KBit-Onboard-Flash-Speicher. Über acht programmierbare GPIO-Pins sollen anwendungsspezifische Funktionen hinzugefügt werden können.

Konkrete Produktankündigungen seitens Oxfords Partnern gab es bisher noch nicht, die Erwähnung eines Firewire-Lautsprecher-Sets im Zusammenhang mit der Macworld 2004 könnte jedoch auf ein entsprechendes Apple-Produkt hinweisen.

Nachtrag vom 6. Januar 2004:
Wie Oxford auf Nachfrage von Golem.de angab, sollen erste, auf dem OXFW970 basierende Produkte bereits in Arbeit und innerhalb der nächsten sechs Monate marktreif sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...

iseini Pajazit 20. Okt 2004

sehr geehrte/r damen und herren ich möchte mich darum bitten mir in schwung zu bringen...

popstolizopp 06. Jan 2004

Eigentum, dieser Begriff wird in Zukunft aus dem Wortschatz gestrichen. Hier geht es...

Ron Sommer 05. Jan 2004

Stimmt, jeder kann sein Eigentum völlig nach eigenem Gutdünken "umgestalten", da kann...

neoatweb 05. Jan 2004

Mit einer gekauften Hardware kann ich tun und lassen was ich will, da es schließlich mein...

Tinxo 05. Jan 2004

Eure Smileys sind ziemlich fehl am Platze... Tinxo


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /