Abo
  • IT-Karriere:

Heimvernetzung per Koax-Kabel

WSJ: Multimedia Over Cable Alliance gegründet

Eine Gruppe namhafter Unternehmen hat sich zusammengeschlossen, um eine auf Koaxialkabeln basierende Technik zu etablieren, mit der sich Daten zwischen Geräten wie Fernsehern, Digital-Video-Rekordern und PCs schneller austauschen lassen, das berichtet das Wall Street Journal. Dabei will man die in vielen Haushalten vorhandene Koax-Verkabelung nutzen, so dass keine neuen Kabel gezogen werden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unternehmen wie der US-Kabelanbieter Comcast und der Anbieter von Satelliten-Fernsehen EchoStar zählen neben Cisco, Motorola, RadioShack Corp Matsushita und Toshiba zu den Unterstützern der "Multimedia Over Cable Alliance", so das Blatt weiter. Dabei setzen die Unternehmen auf eine vom Start-up Entropic Communications entwickelte Technik, mit der sich digitale Daten über Fernsehkabel übertragen lassen. Entropic verspricht mit seiner Technik Datentransferraten von bis zu 270 MBit pro Sekunde.

Allerdings sehen auch Mitglieder den Koax-Ansatz nur als zusätzliche Möglichkeit zur Heimvernetzung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)

chojin 06. Jan 2004

Also rein technisch ist Twisted-Pair mit nem Hub immernoch Bus-Topologie, auch wenn es...

disposableHero 06. Jan 2004

liebe leute, am einfachsten und am vorgefertigtsten ist EIB.

Robin 06. Jan 2004

hab auch noch bnc, ist zwar langsam aber finde es sehr flexibel. sonst müsste bei jeder...

Lord Helmchen 06. Jan 2004

Jaaa, ein einziges Koaxkabel von der Sat-Antenne zum Receiver. Aber wir reden hier von...

BingoBongo 06. Jan 2004

Also meiner Meinung nach ist Coax in Verbindung mit einem Bus immer noch besser als die...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /