Abo
  • Services:
Anzeige

Spezielle InDesign-Version mit PageMaker-Import (Update)

Upgrade-Paket von Adobe erleichtert Wechsel von PageMaker zu InDesign

Für das erste Quartal 2004 kündigte Adobe ein InDesign-Paket an, das speziell für den Wechsel von PageMaker zur aktuellen DTP-Software InDesign vorgesehen ist. Dafür stellt der Hersteller ein Upgrade-Paket auf InDesign CS zusammen, das eine Plug-In-Sammlung für einen bequemen Datenimport von PageMaker-Dateien einschließt. Neben dem Upgrade-Paket bietet Adobe die Plug-In-Sammlung auch als separates Produkt an.

Anzeige

Die InDesign CS PageMaker Edition umfasst neben der aktuellen CS-Version von InDesign ein so genanntes PageMaker Plug-In Pack sowie Vorlagen und Übungsmaterialien. Damit will Adobe bisherigen PageMaker-Nutzern den Wechsel zu InDesign schmackhaft machen, womit sich die Hoffnungen auf eine neue PageMaker-Version damit erledigt haben dürften. Das letzte große Programm-Update für PageMaker erschien im Sommer 2001.

Das PageMaker Plug-in Pack enthält Import-Filter für das Einlesen von PageMaker-Dateien der Versionen 6.0, 6.5 sowie 7.x und umfasst einen Import-Filter für Quark-XPress-Dokumente der Versionen 3.3 bis 4.x. Tastenkürzel in InDesign CS lassen sich so umbelegen, dass sich diese wie von PageMaker gewohnt verhalten.

Ferner bietet das Plug-In-Paket Funktionen zum automatischen Nummerieren und Markieren von Absätzen und liefert mit dem Position-Tool die Möglichkeit, die aus PageMaker bekannte Schneidefunktion zu verwenden. Schließlich legt Adobe dem Paket eine Vorlagen-Sammlung mit 80 professionellen Vorlagen sowie Übungsvideos und das ALAP InBooklet Plug-In bei, welches Dokumentenseiten automatisch neu anordnet.

Adobe will die InDesign CS PageMaker Edition für die Windows-Plattform und MacOS X im ersten Quartal 2004 auf den Markt bringen - derzeit liegen allerdings nur die US-Preise vor. Demnach soll die Software als Upgrade für etwa 350,- US-Dollar verkauft werden, sofern man eine frühere PageMaker-Version besitzt. Wer lediglich das PageMaker Plug-in Pack benötigt, soll dieses zum Preis von 49,- US-Dollar über die Adobe-Homepage beziehen können. Außerdem wird der Hersteller das Plug-In-Paket den Programmsammlungen Creative Suite in der Standard und Premium-Edition ab Frühjahr 2004 beilegen.

Nachtrag vom 13. Januar 2004:
Adobe reichte die Preise für den deutschen Markt für die InDesign CS PageMaker Edition nach. So wird die Software als Upgrade für 590,- Euro angeboten; das PageMaker Plug-in Pack kostet 85,- Euro.


eye home zur Startseite
Günter 10. Feb 2004

Es wäre sehr interessant zu wissen ob mit diesem PlugIn auch das Erstellen von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HighTech communications GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  4. GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Aendert sich der Azimut von Start zu Start ?

    FreierLukas | 19:52

  2. Re: kann ich demnächst meine Notdurft auch in der...

    deutscher_michel | 19:52

  3. Re: SMR klackert

    Poison Nuke | 19:51

  4. Re: Die Xiaomi-App übermittelt den Standort

    logged_in | 19:46

  5. Re: Geht heute schon Ohne CLoud

    Neuro-Chef | 19:46


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel