• IT-Karriere:
  • Services:

Spezielle InDesign-Version mit PageMaker-Import (Update)

Upgrade-Paket von Adobe erleichtert Wechsel von PageMaker zu InDesign

Für das erste Quartal 2004 kündigte Adobe ein InDesign-Paket an, das speziell für den Wechsel von PageMaker zur aktuellen DTP-Software InDesign vorgesehen ist. Dafür stellt der Hersteller ein Upgrade-Paket auf InDesign CS zusammen, das eine Plug-In-Sammlung für einen bequemen Datenimport von PageMaker-Dateien einschließt. Neben dem Upgrade-Paket bietet Adobe die Plug-In-Sammlung auch als separates Produkt an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die InDesign CS PageMaker Edition umfasst neben der aktuellen CS-Version von InDesign ein so genanntes PageMaker Plug-In Pack sowie Vorlagen und Übungsmaterialien. Damit will Adobe bisherigen PageMaker-Nutzern den Wechsel zu InDesign schmackhaft machen, womit sich die Hoffnungen auf eine neue PageMaker-Version damit erledigt haben dürften. Das letzte große Programm-Update für PageMaker erschien im Sommer 2001.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl

Das PageMaker Plug-in Pack enthält Import-Filter für das Einlesen von PageMaker-Dateien der Versionen 6.0, 6.5 sowie 7.x und umfasst einen Import-Filter für Quark-XPress-Dokumente der Versionen 3.3 bis 4.x. Tastenkürzel in InDesign CS lassen sich so umbelegen, dass sich diese wie von PageMaker gewohnt verhalten.

Ferner bietet das Plug-In-Paket Funktionen zum automatischen Nummerieren und Markieren von Absätzen und liefert mit dem Position-Tool die Möglichkeit, die aus PageMaker bekannte Schneidefunktion zu verwenden. Schließlich legt Adobe dem Paket eine Vorlagen-Sammlung mit 80 professionellen Vorlagen sowie Übungsvideos und das ALAP InBooklet Plug-In bei, welches Dokumentenseiten automatisch neu anordnet.

Adobe will die InDesign CS PageMaker Edition für die Windows-Plattform und MacOS X im ersten Quartal 2004 auf den Markt bringen - derzeit liegen allerdings nur die US-Preise vor. Demnach soll die Software als Upgrade für etwa 350,- US-Dollar verkauft werden, sofern man eine frühere PageMaker-Version besitzt. Wer lediglich das PageMaker Plug-in Pack benötigt, soll dieses zum Preis von 49,- US-Dollar über die Adobe-Homepage beziehen können. Außerdem wird der Hersteller das Plug-In-Paket den Programmsammlungen Creative Suite in der Standard und Premium-Edition ab Frühjahr 2004 beilegen.

Nachtrag vom 13. Januar 2004:
Adobe reichte die Preise für den deutschen Markt für die InDesign CS PageMaker Edition nach. So wird die Software als Upgrade für 590,- Euro angeboten; das PageMaker Plug-in Pack kostet 85,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 400 Euro auf ausgewählte Sony-Kameras, Objektive und Zubehör
  2. 80,75€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  3. ab 2.319€
  4. 331,97€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)

Günter 10. Feb 2004

Es wäre sehr interessant zu wissen ob mit diesem PlugIn auch das Erstellen von...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /