Abo
  • Services:

Sun stellt Cobalt ein

Cobalt RaQ 550 soll im Februar 2004 begraben werden

Für rund zwei Milliarden US-Dollar hatte Sun vor drei Jahren Cobalt Networks übernommen. Nun steht offenbar die Marke vor dem Aus. Cobalt RaQ 550 soll im Februar 2004 begraben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar sollen über drei Jahre weiterhin Sicherheits-Patches für die Cobalt-Produkte zur Verfügung gestellt werden, wie diverse US-Medien berichten, neue Produkte plant man bei Sun aber offenbar nicht. So wird das neue Produkt der Marke Cobalt, der RaQ 550, bei Sun in der End-of-Life-Liste geführt, einen Nachfolger gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz

Wie CNet meldet, soll der RaQ 550 zum 19. Februar 2004 endgültig eingestellt werden.

Cobalt hatte vor allem mit dem würfelförmigen Cube sowie seinen schlanken und für Server-Racks optimierten RaQ-Servern auf sich aufmerksam gemacht.

Der ROM-Code des Cobalt-BIOS steht mittlerweile unter der GPL zum Download bereit. Ähnliches gilt für das User-Interface des RaQ 550, dessen Code unter open.cobaltqube.org heruntergeladen werden kann.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

Bastl-Zombie 05. Jan 2004

Eine weise Entscheidung! Die Zukunft gehört AMD, Cobalt setzte auf Intel, das hat sich...

Bastl-Zombie 05. Jan 2004

Ach, ich fände es ja schade, wenn es Sun nicht mehr gäbe. Ein Beispiel weniger das...

Billigzugangs... 04. Jan 2004

Die Qubes bis zur 2er-Ausführung gehen bei eBay so um 200 Euro weg. Unbedingt mit der...

Idioten 04. Jan 2004

Mein Gott was soll die Aufregung über 2 Mrd. Dollar ? Gemessen an dem Geld was dieses...

Technikfreak 04. Jan 2004

Wie kann man nur soviel Geld vermanagen. Vielleicht könnte man mir einmal soviel Geld...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /