Abo
  • IT-Karriere:

Zeitung: Sony bringt PDAs mit OLED-Display

Erste Sony-PDAs mit OLED-Display bereits für das Frühjahr 2004 geplant

Bereits im Frühjahr 2004 will Sony einen PDA mit einem OLED-Display auf den Markt bringen, wie die japanische Zeitung Yomiuri Online berichtet. Mit Hilfe von OLED-Displays lassen sich sowohl der Stromverbrauch als auch die Gerätegröße verringern, so dass ein entsprechender PDA durchaus für Aufsehen sorgen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die OLED-Technik benötigt keine zusätzliche Beleuchtung, sondern bringt das benötigte Licht selbst mit. Organische Leuchtdioden bestehen aus einer oder mehreren halbleitenden organischen Schichten, die von zwei Elektroden eingeschlossen werden. Sie enthalten lichtaussendende Materialien, die beim Anlegen einer elektrischen Spannung hell aufleuchten. Die Herstellung von OLEDs ist prinzipiell sehr einfach: Auf Glas oder auf durchsichtige, biegsame Trägerfolie wird ein transparenter, elektrischer Leiter aufgebracht. Diese Anode wird mit der Leuchtschicht hauchdünn überzogen. Abschließend wird noch eine Kathode aufgedampft. Insgesamt ist dieses Bauteil nicht dicker als 200 Nanometer.

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Das verringert den Platzbedarf, den ein solches Display benötigt, und minimiert den Strombedarf des mobilen Geräts. Zu den weiteren Vorzügen von OLED (Organic Light Emitting Diode) gegenüber herkömmlichen Displays zählen schnellere Reaktionszeiten sowie weniger eingeschränkte Betrachtungswinkel.

Nähere Details, was für Geräte in welcher Preiskategorie im Frühjahr 2004 auf den Markt kommen sollen, weiß auch Yomiuri Online nicht zu berichten. Auch steht nicht fest, ob ein entsprechender PDA weltweit angeboten wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

nemesis 02. Jan 2004

weißte eigentlich schon was von "Beben 4"? Hab bisher nur Desktop-Hintergrund-Bilder im...

nemesis 02. Jan 2004

warum aufwendig Lackieren, wenn OLED's so einfach herzustellen sein sollten, wie mit...

Anonymer Nutzer 02. Jan 2004

Wenn das Filmstudio dann nicht schon ein "Restricted"-Flag bei "An die Wand pinnen und...

Abgedreht 02. Jan 2004

Das mit den Foliendisplays wäre echt genial. Man hat so'n Display in der Tasche wie ein...

majestro 02. Jan 2004

na denn bin ich ja beruhigt, da ich kodak beim nächsten kauf in die engere wahl genommen...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /