Ritterschlag für WWW-Erfinder

Tim Berners-Lee erhält Ritterschlag von Königin Elizabeth

Tim Berners-Lee, Erfinder des World Wide Web (WWW) und Direktor des World Wide Web Consortium (W3C), wurde von Königin Elizabeth zum Ritter geschlagen. Berners-Lee trägt damit den Titel eines Knight Commander des Order of the British Empire (KBE), dem zweithöchsten Rang im Order of the British Empire.

Artikel veröffentlicht am ,

Der in London geborene, heute 48-jährige Tim Berners-Lee lebt selbst in den USA und wurde mit dem Ritterschlag für sein "Wirken zur globalen Entwicklung des Internet" durch die Erfindung des World Wide Web geehrt. "Diese Ehre gebührt der gesamten Gemeinschaft von Web-Entwicklern und den Erfindern und Entwicklern des Internet, deren Arbeit das Web erst möglich machte", so Berners-Lee.

In seiner Zeit am Schweizer CERN veröffentlichte Berners-Lee 1989 einen Vorschlag für ein globales Hypertext-Projekt, das als World Wide Web bekannt wurde. Im Oktober 1990 schrieb er den ersten Web-Server "httpd" sowie den ersten Browser "World Wide Web" und entwickelte die erste Version von HTML. Unterstützt von Michael Dertouzos, Direktor des Labors für Informatik am Massachusetts Institute of Technology (MIT), gründete Berners-Lee 1994 das W3C, dem er heute als Direktor vorsitzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

c.b. 06. Jan 2004

Spass beseite... der eigentliche *Erfinder* des www war der amerikanische Geheimdienst...

c.b. 05. Jan 2004

Die *Beatles* wurden....alle... Elvis hats nicht rechtzeigtig übern Teich geschafft..

HarlekinAlpha 05. Jan 2004

Ehre gebürt ihm schon. Nur die Insel Affen sind so bescheurt und schlagen fast jeden zum...

c.b. 05. Jan 2004

Hast wohl Deinen Humor vergessen?

blackshark 05. Jan 2004

Herzlichen Glückwunsch! Dieser Mann hat es sich verdient. Was würdet ihr und ich ohne www...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /