• IT-Karriere:
  • Services:

Kommt die Lkw-Maut nur in Stufen?

Konsortium zu keinen Schadensersatzzahlungen bereit

Nach einem Bericht der Financial Times Deutschland (FTD) soll die Lkw-Maut eventuell erst im vierten Quartal 2004 voll durchstarten können. Daneben soll es laut einem der FTD vorliegenden Brief des Telekom-Vorstands Josef Brauner an Bundesverkehrsminister Stolpe (SPD optional mehrere, teils abgespeckte Lkw-Maut-Versionen geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine "Maut-Light" könne demnach im dritten Quartal 2004 in Betrieb genommen werden. Wie diese Variante technisch aussieht, ist derzeit nicht bekannt. Die bislang geplante normale Maut-Variante könne ein Quartal später, also in Q4 2004 an den Start gehen. Darüber hinaus gebe es noch eine technisch aufwendigere dritte Variation, die man zum ersten Quartal 2005 fertig haben könne.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Einen Schadensersatz will Toll-Collect für die bisherigen Einnahmeausfälle des Bundes trotz entgegengesetzter Aussagen des Bundesverkehrsministeriums-Sprechers Felix Stenschke weiterhin nicht leisten - dies sei im Vertrag nicht vorgesehen, sagte Toll-Collect-Sprecher Rainer Knubben gegenüber der FTD. Die von Stenschke berichtete Bereitschaft des Konsortiums, wegen der einmonatigen Verlängerung der Kündigungsfrist des Bundes bis Ende Januar 2004 sei "frei erfunden". Die Position von Toll Collect habe sich nicht verschoben.

Unterdessen wurde bekannt, dass Toll Collect schon vor langer Zeit klar gewesen sein müsste, dass man den Vertrag nicht planmäßig erfüllen konnte - die Software für die On-Board-Units in den Lkws muss nun völlig neu entwickelt werden.

Experten gehen mittlerweile von insgesamt zwei Milliarden Euro Einnahmeausfällen bis zu einem möglichen Starttermin 2004 aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

TranceaverMX 03. Jan 2004

Imho war das ganze Ding abgekartert! Das is doch nix als Geldwäsche, falls Tollcollect...

banzai 02. Jan 2004

Das er damit Geld verdient, finde ich nicht verwerflich. Es geht nicht darum...

Anonymer Nutzer 31. Dez 2003

Der Stolpe ist schon auf dem Mond. Was meinst Du, wo DU bist ? Duke.

Anonymer Nutzer 31. Dez 2003

Die Bücher des Michael Morre sind gotterbärmlich schlecht geschrieben. Das ist...

mike 31. Dez 2003

Der Stolpe gehoert doch auf dem Mond geschossen


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /