Abo
  • Services:

Spielehersteller Mythic verklagt Microsoft

Microsofts geplantes Online-Rollenspiel soll Mythics Rechte verletzen

Der Spieleentwickler Mythic Entertainment ist der Auffassung, dass Microsoft mit seinem Online-Rollenspiel Mythica gegen die Markenrechte von Mythic verstößt, wie das Wall Street Journal berichtet. Mythic bietet mit Dark Age of Camelot selbst eine Online-Rollenspiel an und störe sich daran, dass der Name des Microsoft-Titels dem eigenen Firmennamen sehr nahe komme.

Artikel veröffentlicht am ,

Mythic drängt nicht nur auf eine einstweilige Verfügung, die Microsoft untersagen soll, sein für 2004 geplantes Spiel unter dem Namen "Mythica" zu vertreiben, sondern auch auf Schadensersatz. Die Klage habe Mythic bereits am 12. November 2003 eingereicht, anschließende Verhandlungen über eine außergerichtliche Einigung seien aber in der letzten Woche gescheitert, zitiert das Blatt Mark Jacobs, den Präsident von Mythic.

Stellenmarkt
  1. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Screenshot DAOC
Screenshot DAOC
Microsoft hat sich mit Mythica Großes vorgenommen: Mit dem vor dem Hintergrund der nordischen Mythologie angesiedelten Titel soll das Genre der Online-Rollenspiele revolutioniert werden, so Microsoft. Dafür sollen die spielerische Tiefe und die Möglichkeiten eines Einzelspieler-Titels mit den Interaktionsmöglichkeiten eines Online-Rollenspiels verknüpft werden.

Screenshot Mythica
Screenshot Mythica
Auch in Dark Age of Camelot werden Elemente der nordischen Mythologie genutzt, so dass es - diese Meinung vertritt Mythic - nicht nur eine namentliche Ähnlichkeit gibt. Dark Age of Camelot zählt rund 250.000 Abonnenten, die monatlich ab 10,95 US-Dollar bezahlen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Fredo 24. Dez 2003

Hallo, bitte lasst doch die Kritik, wenn Ihr keine Ahnung vom Markenrecht habt. Wenn...

Fredo 24. Dez 2003

Hallo, bitte lasst doch die Kritik, wenn Ihr keine Ahnung vom Markenrecht habt. Wenn...

Frank 23. Dez 2003

Mal ehrlich...was ein Stuss eine Klage wegen dem Namen zu erheben. Wenn die Namen GLEICH...

Plasma 23. Dez 2003

*heul* schon wieder so einer ...

HarlekinAlpha 23. Dez 2003

Sorry aber das Betriebssystem dürfte hier wenig verstanden haben. Eher die Entwickler...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /