• IT-Karriere:
  • Services:

Creative: Kleiner MP3-Player mit 4 GByte Kapazität (Update)

Festplatten-Player MuVo 2 nutzt Micro Drive im CF-Format

Creative bietet seinen Festplatten-MP3-Player MuVo 2 nun auch in einer Version mit 4 GByte an. Dabei kommt ein Hitachi MicroDrive im Format Compact Flash Type II zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Äußerlich unterscheidet sich die 4-GByte-Variante nur durch ihre schwarze Front von der 1,5-GByte-Version, in der eine Mini-Festplatte von Cornice zum Einsatz kommt. Der Player misst so weiterhin 6,5 x 6,5 x 2 cm.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Der neue Festplatten-Player soll mit seinen 4 GByte Platz für mehr als 64 Stunden Musik im MP3-Format bzw. über 128 Stunden im WMA-Format bieten, kann aber auch zur Speicherung von anderen Daten verwendet werden. Der Datenaustausch erfolgt über die USB-2.0-Schnittstelle.

MuVo 2 mit 4 GByte
MuVo 2 mit 4 GByte

Das integrierte, beleuchtbare LC-Display zeigt die relevanten Informationen, ein austauschbarer Lithium-Ionen-Akku soll für bis zu 14 Stunden Musikwiedergabe sorgen.

Im Lieferumfang enthalten ist ein Neodym-Ohrhörer, ein Schutzetui mit Gürtelclip, ein Netzteil und die Software Creative MediaSource, die eine komplette Erstellung, Bearbeitung und Verwaltung von Audiodateien aller Art am PC erlaubt.

Der MuVo 2 mit 4 GByte soll ab Ende Dezember 2003 an den Handel ausgeliefert werden und wird damit eher ab den ersten Januar-Tagen erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 379,- Euro, zumindest Karstadt.de hat jedoch schon einen Preis von 339,- Euro in Aussicht gestellt und will ab 5. Januar 2004 liefern können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Maxowski 23. Dez 2003

Wie wärs mit der Jukebox Zen? 30gigs, ca gleich groß, kein Akkuproblem und der Preis...

Daniel ... 23. Dez 2003

Die Sonystöpsel finde ich auch super. Die sitzen genial und klingen ebenso gut, vor allem...

McTristan 23. Dez 2003

Bei >10.000 Stunde MTBF wirst du bei einer Platte die für den mobilen Betrieb gedacht ist...

hayo 23. Dez 2003

http://www.ipodbattery.com/

lux 22. Dez 2003

Zwar sind 4gb schon ne Menge, aber wenn die Platte den Geist aufgibt: ganzes Gerät in...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

    •  /