Abo
  • Services:

Bestätigt: KaZaA nicht verantwortlich für seine Nutzer

Tauschbörse ist in den Niederlanden weiterhin legal

Einmal mehr hat KaZaa einen Rechtsstreit in den Niederlanden gewonnen: Der so genannte "Hoge Raad" lehnte es ab, einen bereits im März 2002 entschiedenen Prozess gegen die Tauschbörse neu aufzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die niederländischen Musik-Verwertungsgesellschaften Buma/Stemra hatten darauf gedrungen, den Prozess neu aufleben zu lassen, was ihnen vom Gericht verweigert wurde. Das Amsterdamer Bezirksgericht befand Ende November 2001 in erster Instanz den Filesharing-Dienst noch für schuldig, Urheberrechte der von der Buma/Stemra vertretenen Künstler zu verletzen und verlangte, dass KaZaA Maßnahmen treffen müsse, um die Urheberrechtsverletzungen zu unterbinden. In zweiter Instanz hatte Kazaa allerdings im März 2002 gegen die klagenden niederländischen Musik-Verwertungsgesellschaften Buma/Stemra gewonnen.

Die bereits 2002 getroffene Entscheidung des Gerichtes, dass Kazaa nicht für seine Nutzer haftet, wurde mit der neuerlichen Klageabweisung seitens des Hoge Raad nun erneut bestätigt. Die Nutzung von Kazaa bleibt somit in den Niederlanden prinzipiell legal.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

Abdullah 06. Jan 2005

ich will legal musiks downloaden aber ich kan keine software finden der das machen kann...

Mecki_78 23. Dez 2003

Das ist auch genau mein Standpunkt. Schon immer gewesen. Damals ging es um raupkopierte...

Mecki_78 22. Dez 2003

Na da bin ich jetzt aber mal gespannt :-) Dieser Satz ist etwa genau so sinnig wie ein...

Everclear 22. Dez 2003

Óu.. nochwas, nehmt das gequatsche im Bezug auf Kazzaa nicht zu ernst... da es einfach...

Everclear 22. Dez 2003

Das ginge ja im wesentlichen ganz einfach. Ein beidseitiges Einverständnis zwischen...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /