Abo
  • Services:

Minox mit hochkompakter 5-Megapixel-Kamera

DC5211 misst 93 x 35 x 58 mm

Die Minox DC 5211 ist eine Digitalkamera mit einer Auflösung von 5,25 Megapixeln. Die für den ambitionierten Amateur konzipierte Kamera steckt in einem Metallgehäuse und ist mit einem Objektiv mit Mehrschichtvergütung und optischem 3fach-Zoom mit einem Zoombereich von 35 bis 105 mm (umgerechnet auf den Kleinbildfilm) bei F2,8 bis F4,7 ausgestattet. Darüber hinaus gibt es ein 2fach-Digitalzoom.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kamera verfügt über Autofocus und bietet frei wählbare Verschlusszeiten zwischen 1/1500 und 8 Sekunden und frei einstellbaren Blenden. Die Belichtungsmessung erfolgt über eine Mehrpunkt- oder Spot-Messung. Der automatische Weißabgleich kann auch mit Vorauswahlen für typische Lichtsituationen beinflusst werden. Das Gerät ist mit einem kleinen Blitz ausgestattet.

Minox DC5211
Minox DC5211
Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Trotz der geringen Abmessungen verfügt die Minox DC 5211 über einen 1,5-Zoll-TFT-Farbmonitor, der eine sofortige Bildbeurteilung während und nach der Aufnahme ermöglicht. Die Kamera erlaubt die manuelle und automatische Empfindlichkeitseinstellung zwischen ISO 100 bis 400. Der Selbstauslöser verzögert wahlweise 2 oder 10 Sekunden. Das Gerät erlaubt den Einsatz von SD-Speicherkarten bis zu 256 MByte Kapazität.

Neben Standbildern (EXIF 2.2, DCF, DPOF) kann man mit der Kamera auch kleine Filmchen samt Ton aufzeichnen. Für die Übertragung der Bilddateien auf den Computer besitzt die Minox DC 5211 eine USB-1.1-Schnittstelle. Das aufgenommene Material kann auch mit der Videoschnittstelle auf Fernsehern nach PAL oder NTSC-Standard angesehen werden.

Die Kamera misst 93 mm x 35 mm x 58 mm und wiegt ca. 170 Gramm. Im Lieferumfang enthalten sind zwei Li-Ionen-Akkus, eine 32-MByte-SD-Karte, eine Tasche sowie die entsprechende Software und ein Videokabel. Die Kamera kostet 479,- Euro und kann beispielsweise im Minox-Shop bestellt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 83,90€

Andreas Altermann 19. Dez 2003

Und- dann wäre ich froh falls du mich mailst, nach ein Monat, och erzählst ob es ein...

iBrötchen 19. Dez 2003

Naja, die Pentax ist etwas kleiner und hat immerhin 4 Megapixel. Und so schnuckelig! Und...

_.-pooop-._ 19. Dez 2003

Hmmm, sieht mir irgendwie wie ein Kind aus der PENTAX-Optio-Familie aus...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /