Abo
  • Services:

Bruce Perens: UserLinux setzt auf GNOME, basta!

UserLinux kommt ohne Qt und KDE

Das von Bruce Perens propagierte UserLinux wird auf GNOME als Desktop setzen, das macht Initiator Bruce Perens in einer Stellungnahme auf NewsForge unmissverständlich klar. Perens lobt die gestern bekannt gewordene Kooperation zwischen KDE und Debian, will in UserLinux aber auf GNOME setzen und weder KDE noch die Qt-Bibliotheken mitliefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Ansatz bei UserLinux sei, den Nutzern Entscheidungen abzunehmen und so eine einheitliche, offene und freie Distribution zu schaffen. Statt vieler alternativer Applikationen soll sich UserLinux auf jeweils eine Software-Lösung fokussieren, also nur einen MTA, eine Datenbank und einen Desktop mitliefern. Zudem sollen die Richtlinien des Projekts vorschreiben, dass primär für die ausgewählten Komponenten entwickelt wird.

Stellenmarkt
  1. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

In den meisten Fällen sei die Wahl recht problemlos abgelaufen, mit Ausnahme der Wahl des Desktops. Die Entscheidung zwischen GNOME und KDE habe eine umfangreiche Diskussion auf der UserLinux-Mailingliste ausgelöst und auch nach der Entscheidung für GNOME würden sich viele KDE-Verfechter zu Wort melden.

Zwar seien sowohl GNOME als auch KDE freie Software und technisch alles in allem auf ähnlichem Niveau, doch man habe sich für eines der beiden entscheiden müssen. Ausschlaggebend für die Entscheidung seien dabei die Software-Development-Kits gewesen, so Perens. Für kommerzielle Anbieter sei es wichtig, nur mit einem SDK entwickeln zu müssen. Und hier habe GNOME die Nase vorn, da Entwickler, die kommerzielle Qt/KDE-Applikationen entwickeln wollen, eine Lizenz erwerben müssten.

Ähnlich sei auch die Entscheidung für PostgreSQL und gegen MySQL zu begründen, so Perens, der klarstellt: "UserLinux wird auf GNOME basieren und keine Qt- oder KDE-Komponenten enthalten."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. 64,99€
  3. 69,99€
  4. 24,99€

Markus Knittig 10. Sep 2004

Das Qt in C++ geschrieben ist hat IMO aber mehr Nachteile. C ist nun mal die Unix...

jeej.de 04. Jan 2004

Also meinerseits finde ich UserLinux gut, denn man kann als Programmierer nun klar sagen...

Kevin Krammer 20. Dez 2003

So ein Blödsinn! Natürlich ist es C++, sonst könnten die C++ Kompiler nicht übersetzen...

Ruediger Knoerig 19. Dez 2003

Mhm... dann wird aus UserLinux wohl nichts werden, da sich meiner Beobachtung nach KDE...

jtsn 18. Dez 2003

Unabhängig davon, wie es technisch realisiert ist, enthalten die cpp-Dateien kein C...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /