Xbox 2: Neue, selbst entwickelte & kopiersichere Spiele-Disc

Stellenanzeige verrät Details

Offensichtlich will Microsoft für die Xbox 2 ein eigenes Speichermedium für die Spiele entwickeln, das in hohem Maße kopierschutzsicher sein soll. Dies geht aus einer Stellenanzeige des Redmonder Konzerns hervor, in der nach einem Experten für optische Medien gesucht wird.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Anzeige heißt es: "Das Xbox-Team sucht derzeit nach einem fähigen 'Program Manager/Ingenieur', der das Design und die Entwicklung der Xbox-Spiele-Disc für die nächste Xbox-Konsole leiten soll. Diese Disc ist ein sehr wichtiger Teil unseres Spielesystems, da sie unter anderem großen Einfluss auf unsere Bestrebungen hinsichtlich eines sicheren Kopierschutzes nimmt".

Nähere Details bezüglich der Art und Kapazität des Speichermediums macht Microsoft im Anzeigentext verständlicherweise nicht. Offensichtlich scheint Microsoft bei der Xbox 2 im Vergleich zu ihrem Vorgänger großen Wert auf selbst entwickelte Komponenten zu legen: Neben der neuen Spiele-Disc wurde kürzlich auch vermeldet, dass die Chips für die nächste Xbox selbst entworfen werden sollen und man nicht mehr wie in der Vergangenheit auf vorgefertigte PC-Chipsätze zurückgreifen will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
KenFM
Ken Jebsen von Anonymous gehackt

Die Aktivisten von Anonymous haben die Website des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen gehackt und offenbar Infos zu Spendern erbeutet.

KenFM: Ken Jebsen von Anonymous gehackt
Artikel
  1. Serverprobleme: Anlaufschwierigkeiten beim digitalen Impfnachweis
    Serverprobleme
    Anlaufschwierigkeiten beim digitalen Impfnachweis

    Nach mehreren Versuchen sind wir in Berlin an einen digitalen Impfnachweis gekommen. Doch die Apotheken berichten von Serverproblemen.

  2. Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
    Trådfri
    Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

    Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

  3. Geforce RTX 3000: Nvidia baut mehr Ampere-Grafikkarten auf Kosten der RTX 2060
    Geforce RTX 3000
    Nvidia baut mehr Ampere-Grafikkarten auf Kosten der RTX 2060

    Nvidia will Kapazitäten freimachen und statt Turing-Grafikkarten Geforce-RTX-3000-Varianten bauen. Das könnte zu mehr Verfügbarkeit führen.

Hannes 29. Dez 2003

Ich wette das auch der neue Kopierschutz zu umgehen ist wie bei dem GameCube! Bei der GC...

Phobos 27. Dez 2003

Sehr guter Text! Danke!!!

Gans Gut 19. Dez 2003

Ja genau! Das da außer Dir niemand drauf gekommen ist? Verwunderlich... Psst: Ich habe...

Franz Fröhlich 19. Dez 2003

Ach nee? Auf ihrer offziellen Internetseite natürlich nicht. Aber schau Dir mal die...

Franz Fröhlich 19. Dez 2003

Lik Sang hat den Firmensitz in Hong Kong, und solang Microsoft keine Killer anheuert, ist...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /