Abo
  • Services:

T-Mobile schließt WLAN-Pakt in den USA

T-Mobile darf iPass-Netz mitbenutzen

T-Mobile USA und das amerikanische Unternehmen iPass haben vereinbart, dass T-Mobile sämtliche iPass Wi-Fi-Hotspots in den USA nutzen darf. Damit sollen Firmen über den iPassConnect-Client auch auf das T-Mobile-HotSpot-Netz in den USA zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der damit vereinbarten Integration des T-Mobile-Netzes in das virtuelle iPass-Netz sollen sämtliche Hotspots in Clubs und Lounges von American Airlines, United Airlines, Delta Airlines in den USA für Reisende der Star Alliance, SkyTeam und Oneworld verfügbar sein. Diese drei Allianzen umfassen 30 Fluggesellschaften, darunter Lufthansa, British Airways, Air France, bmi und Aer Lingus.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Das Unternehmen "T-Mobile HotSpot" betreibt in den USA ein eigenes Breitband-Netz, das an Flughäfen, bei Borders Books and Music, in den Copyshops von Kinko's und in den Starbucks-Cafés verfügbar sein wird. Mit über 3.900 Standorten sei das Netz von T-Mobile HotSpot das größte öffentliche Wi-Fi-Netz in den USA, gab das Unternehmen an. Das Global-Broadband-Roaming-(GBR-)Netz von iPass erstreckt sich über 24 Länder und umfasst annähernd 3.000 aktive Wi-Fi Hotspots in 16 Ländern sowie mehr als 1.200 über Ethernet-Vernetzung verfügbare Standorte in aller Welt.

Die zwischen iPass und T-Mobile getroffene Vereinbarung ist das erste derartige Abkommen für T-Mobile.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /