Abo
  • Services:
Anzeige

dmmv: Provider müssen Raubkopierer-Informationen weitergeben

"Auskunftsanspruch für Rechteinhaber unentbehrlich"

Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V. spricht sich vehement gegen eine vom "Institut für Rechtsfragen der freien und Open Source Software" (ifrOSS) abgegebene kritische Stellungnahme aus: Dabei geht es um einen auch vom dmmv geforderten Auskunftsanspruch bei Urheberrechtsverstößen. Dieser sei "für die zunehmend durch Datenpiraterie und Raubkopien bedrohte Inhalteindustrie unentbehrlich", so der dmmv.

Anzeige

Der dmmv wehrt sich vor allem gegen die vom ifrOSS beschriebene Gefahr, Urheber, Rechteinhaber und Distributoren könnten mit Hilfe des Anspruchs auf Auskunft über die Identität von der Rechtsverletzung verdächtigten Internet-Nutzern umfangreiche Kundenprofile erstellen. Die Inhalteindustrie verknüpfe mit dem Auskunftsanspruch in erster Linie die Verfolgung und Eindämmung von Verletzungen des Urheberrechts und die damit verbundene illegale Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Inhalten.

Dem ifrOSS wirft der dmmv in diesem Zusammenhang ein hohes Maß an Unsachlichkeit vor. Die Verletzung von Urheberrechten entziehe der Medienwirtschaft zunehmend ihre Existenzgrundlage.

"Die Internetkriminalität in Form der urheberrechtswidrigen Zugänglichmachung und Verbreitung von Inhalten sowie das Verbreiten von Umgehungsvorrichtungen oder so genannten Kopierschutzkillern breitet sich zunehmend und weitestgehend ungehindert aus. Hauptursache für diesen Trend ist dabei vor allem die Tatsache, dass sich die Täter im Schutz der Anonymität des Internets und in der Gewissheit einer überlasteten Strafverfolgung weitgehend ungehindert bewegen können", bemängelte der dmmv.

Eine zeitnahe Ermittlung des Tatbestandes durch Strafverfolgungsbehörden sei auf Grund unzureichender Personalressourcen und mangelhafter technischer Ausstattung bei gleichzeitig rasant zunehmenden Rechtsverletzungen kaum möglich. Daher komme der vom ifrOSS geäußerte Verweis auf das bestehende Strafrecht faktisch der Verweigerung des Justizgewährungsanspruchs für Inhalteanbieter und Rechteinhaber gleich.

Die Argumentation, der Auskunftsanspruch stelle einen Eingriff in die Privatsphäre der Nutzer dar und überstrapaziere das Zivilrecht, weist der Verband als unzutreffend zurück. "Wollte man auf einen Auskunftsanspruch über die Identität des Rechtsverletzers verzichten, bliebe Rechteinhabern und Content-Anbietern lediglich die Möglichkeit - wie bisher -, ihre Rechte über das Mittel der Strafverfolgung wahrzunehmen", begründete der dmmv die Forderung nach einem Auskunftsanspruch.

Die Behauptung, "dem Rechteinhaber werde es möglich, diese Informationen zur Bildung von Verhaltens- und Drittbezugsprofilen zu erstellen", bezeichnete der dmmv als völlig haltlos und höhnisch. Auch die vom ifrOSS angeführte umfangreiche und kostenintensive Prüfung der Auskunftsansprüche durch Zugangsanbieter entbehre jeder Grundlage. Es stehe außer Frage, dass die Kosten des einstweiligen Rechtsschutzes wie auch der Auskunftserteilung nicht dem technischen Dienstleister zugerechnet werden könnten. Für den Provider werde sich der Auskunftsanspruch daher in jedem Fall kostenneutral darstellen.


eye home zur Startseite
dj wurstaufschnitt 18. Dez 2003

blödsinn. schaut mal in die grur 12/2003 (zeitschrift für gewerblichen rechtsschutz und...

c.b. 17. Dez 2003

...sie wissen es bloss noch nicht. Das erklärt sich schon aus der ganzen, allgemein...

Wanted 17. Dez 2003

Ebenfalls: 100% Ack.

Soma 17. Dez 2003

sondern dem Volk muss gesagt werden das Verbrechen sein zu lassen. Zu Fragen bleibt hier...

jones 17. Dez 2003

Habe ich doch auch gesagt Tom. Das war Para, der sagte sein Esel würde über JAP rennen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  2. oxaion gmbh, Ettlingen
  3. OSRAM GmbH, München
  4. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Jimu Astrobot ausprobiert

    Die fast ernsthafte Konkurrenz für Lego Mindstorms

  2. Google Cloud Platform

    Google teilt Cloud-Angebot in Netzwerk-Tiers ein

  3. Elektromobilität

    Audis Elektroautos bekommen ein Solardach

  4. DSLR

    Nikon D850 macht 45,7 Megapixel große Bilder mit 9 fps

  5. Chrome Web Store

    Chrome warnt künftig vor manipulativen Erweiterungen

  6. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  7. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  8. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  9. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  10. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    felyyy | 12:42

  2. Re: Für wen ist diese Kamera geeignet?

    ticaal | 12:42

  3. Re: Mal rechnen

    Emulex | 12:41

  4. Re: GIF

    Peter Später | 12:41

  5. Re: Hat der Prius schon seit ein paar Jahren

    Eheran | 12:41


  1. 12:00

  2. 11:33

  3. 11:15

  4. 10:52

  5. 09:10

  6. 09:00

  7. 08:32

  8. 08:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel