Abo
  • Services:

Loudeye und Microsoft bieten Musikservices out-of-the-Box an

Angepasste Download-Services für Firmenkunden

Loudeye und Microsoft bieten nun einen gemeinsamen Service an, mit dem Firmen ihre eigenen Musik-Download-Services anbieten können. Das System basiert auf Windows Media 9. Neben kompletten Musikstücken sollen auch Klingeltöne, Streaming-Services und Ähnliches damit vertrieben werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Baukastensystem soll Firmen kostengünstig den Aufbau und Betrieb eines eigenen Musik-Online-Shops ermöglichen. Erste Kunden seien bereits gefunden worden, darunter AT&T Wireless und Gibson Audio, die zu der Gibson-Guitar-Firmengruppe gehört.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Der Loudeye Digital Music Store ist eine Komplettlösung beispielsweise für Musiklabels, aber auch für Internet-Radiostationen, die ihre Musik mit der Windows-Media-9-Komprimierung und dem Windows Media Digital Rights Management (DRM) verkaufen wollen.

Die Vertriebswege reichen dabei von Streaming und Downloads bis hin zu Klingeltönen für Handys. AT&T Wireless plant beispielsweise, in Nordamerika einen Musikservice für Handys anzubieten, der komplette Songs auf die mMode-Telefone, darunter das Motorola MPX200 Smartphone, überträgt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 12,99€
  3. 23,99€

Peacemaker 16. Dez 2003

ok hab gerade gesehn das der klingelton standart nicht nur auf ms smartohone läuft ;)

Peacemaker 16. Dez 2003

Tja mit klingeltönen wirds wohl nichts, da die nur auf den ms-smartphones laufen und die...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /