Abo
  • Services:
Anzeige

M-Gage: Erster Nachbau von Nokias Spielehandy gesichtet

Elf Spiele vorinstalliert

Auch wenn das N-Gage von Nokia weltweit eher mäßig angenommen wird, hält das asiatische Firmen nicht vom Nachbau des Gerätes ab. Der Online-Versandhändler Lik-Sang hat bei einem Streifzug durch Hongkong das M-Gage entdeckt - einen recht offensichtlichen Nachbau des Spiele-Handys.

Anzeige

Vor allem das Design wurde recht offensichtlich bei Nokia abgekupfert, der Funktionsumfang ist allerdings deutlich geringer - das M-Gage verfügt nur über elf eingebaute Mini-Spiele, einen Taschenrechner und einen Wecker. Auf ein Farbdisplay muss also ebenso verzichtet werden wie auf Telekommunikationsfunktionen.

M-Gage
M-Gage

Verkaufen will Lik-Sang das M-Gage allerdings nicht - dafür ist das Gerät technisch dann doch einfach zu uninteressant. Mehr Informationen über das N-Gage-Original von Nokia gibt es im Golem.de-Test.


eye home zur Startseite
HarlekinAlpha 16. Dez 2003

Den Spaß für zwischendurch bietet es alle mal. Und wenn dieses Ding nicht so teuer wäre...

stefan 15. Dez 2003

sehr schöner kommentar :) döner ans ohr, lol!

ernie 15. Dez 2003

trotz aller kritik zum n-gage wie man damit telefoniert das ding kann schon was (MP3...

Werner 15. Dez 2003

Das kling doch sehr nach BILD-Zeitung liebe Golem Redaktion! Man kann nicht damit...

Thilo Mohr 15. Dez 2003

Ein Freund von mir hat so'n Teil -- nein, er ist 30. Ich hab mich weggeschmissen, als er...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. SmartRay GmbH, Wolfratshausen
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: IMHO KervyN an Oracle abgeben...

    mnementh | 22:20

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Tuxgamer12 | 22:18

  3. Re: und das normale Java?

    mnementh | 22:15

  4. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Gromran | 22:15

  5. Das gabs schon früher

    kandesbunzler | 22:00


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel