Abo
  • Services:

AMD bringt preiswerten Athlon 64 auf den Markt

Athlon 64 3000+ alias Newcastle mit halbiertem Level-2-Cache

Heimlich, still und leise bringt AMD mit dem Athlon 64 3000+ eine neue CPU auf den Markt, die aber dennoch für einige Furore sorgen könnte. Der neue Chip läuft, ebenso wie der Athlon 64 3200+, mit einer Taktfrequenz von 2,0 GHz, kommt aber mit halbiertem Level-2-Cache von 512 KByte daher und liegt preislich deutlich unter seinem Pendant mit Modell-Nummer 3200+.

Artikel veröffentlicht am ,

Kostet der Athlon 64 3200+ bei Abnahme von 1.000 Stück derzeit 417,- US-Dollar, ist der neue 3000+ schon für 278,- US-Dollar zu haben. Damit sollten sich AMDs Chancen erhöhen, den Athlon 64 in großen Stückzahlen abzusetzen. Zumal Benchmarks wie bei <# link text="HardTecs4U" url="http://www.hardtecs4u.com/reviews/2003/amd_athlon64_3000/"> der neuen CPU trotz halbiertem Level-2-Cache eine sehr ordentliche Leistung bescheinigen.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Der Athlon 64 3000+ kommt in einem Gehäuse mit 754 Pins daher und kann so auf den gleichen Platinen eingesetzt werden wie der Athlon 64 3200+. Wie dieser wird er in 130-Nanometer-Technologie gefertigt.

In AMDs Roadmap ist die CPU unter dem Codenamen Newcastle aber eigentlich erst für das erste Halbjahr 2004 vorgesehen. Im deutschen Handel wird sie aber schon jetzt für deutlich unter 250,- Euro gelistet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. ab 349€
  3. bei Caseking kaufen

xofox 16. Dez 2003

Die optimierungen stecken bereits im GCC. Die Windowsuser müssten ihre gesammte Software...

Ralf Kellerbauer 15. Dez 2003

Eine andere Quelle nennt 218.- $ als Preislistenpreis. Der Athlon 64 3200+ hat 417...

SierraX 15. Dez 2003

Die ersten Auswirkungen sind doch bereits spürbar. Medion z. B. hat ein Notebook mit...

campari83 15. Dez 2003

Eigentlich sollten das 64Bit Portfolio noch etwas nach unten erweitert weden um auch...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

      •  /