Steigt "Die Zeit" komplett auf bezahlte Inhalte um?

Für Abonnenten kostenlos

Die Wochenzeitung "Die Zeit" plant, ihren Internet-Auftritt komplett zu überarbeiten und Inhalte ab 1. Februar 2004 nur noch kostenpflichtig anzubieten, berichtet das Branchenblatt "Der Kontakter".

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Multimediapaket enthält dem Branchenblatt zufolge eine digitale Fassung der Druckausgabe, einen erweiterten Audio-Service, mit dem sich Internetnutzer Artikel vorlesen lassen können, sowie neue Archiv- und SMS-Dienste. Für "Zeit"-Abonnenten sei das Angebot kostenfrei. Alle anderen müssen zwischen sieben und acht Euro im Monat zahlen.

Bestandteil des neuen Audio-Dienstes seien neben gesprochenen "Zeit"-Artikeln englischsprachige Berichte des amerikanischen Unternehmens Audibel.com. Das neue Archiv soll die Suche nach älteren "Zeit"-Artikeln erleichtern. Die "Zeit"-SMS soll per Handy über weltweit bedeutsame Ereignisse informieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Blödlaberer 16. Dez 2003

Ich finde die Entwicklung für nicht-Zeit Abonnenten schade, aber die Gründe...

SpirituosenVirt... 15. Dez 2003

Ich habe mich heute auch schon weitergebildet mit den Lokalmatadore Knaller "Fotze". www...

Martin 15. Dez 2003

Ich denke, dass dieses Modell - also Hörbücher - die Zukunft darstellen. Und ich...

Paperboy 15. Dez 2003

Die ZEIT machts vor. Gerade das Internet hat bewiesen, dass die Gratiskultur im Endeffekt...

knock 15. Dez 2003

Excellent, sowas habe ich schon länger gesucht. Danke für den Tip.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /