Abo
  • Services:

Steigt "Die Zeit" komplett auf bezahlte Inhalte um?

Für Abonnenten kostenlos

Die Wochenzeitung "Die Zeit" plant, ihren Internet-Auftritt komplett zu überarbeiten und Inhalte ab 1. Februar 2004 nur noch kostenpflichtig anzubieten, berichtet das Branchenblatt "Der Kontakter".

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Multimediapaket enthält dem Branchenblatt zufolge eine digitale Fassung der Druckausgabe, einen erweiterten Audio-Service, mit dem sich Internetnutzer Artikel vorlesen lassen können, sowie neue Archiv- und SMS-Dienste. Für "Zeit"-Abonnenten sei das Angebot kostenfrei. Alle anderen müssen zwischen sieben und acht Euro im Monat zahlen.

Bestandteil des neuen Audio-Dienstes seien neben gesprochenen "Zeit"-Artikeln englischsprachige Berichte des amerikanischen Unternehmens Audibel.com. Das neue Archiv soll die Suche nach älteren "Zeit"-Artikeln erleichtern. Die "Zeit"-SMS soll per Handy über weltweit bedeutsame Ereignisse informieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Blödlaberer 16. Dez 2003

Ich finde die Entwicklung für nicht-Zeit Abonnenten schade, aber die Gründe...

SpirituosenVirt... 15. Dez 2003

Ich habe mich heute auch schon weitergebildet mit den Lokalmatadore Knaller "Fotze". www...

Martin 15. Dez 2003

Ich denke, dass dieses Modell - also Hörbücher - die Zukunft darstellen. Und ich...

Paperboy 15. Dez 2003

Die ZEIT machts vor. Gerade das Internet hat bewiesen, dass die Gratiskultur im Endeffekt...

knock 15. Dez 2003

Excellent, sowas habe ich schon länger gesucht. Danke für den Tip.


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /