Abo
  • Services:

Aldi bringt Centrino-Notebook mit Multiformat-DVD-Brenner

Bis zu vier Stunden Laufzeit im Akkubetrieb

Ab 17. Dezember 2003 will Aldi-Nord ein "Medion MD4100" getauftes Notebook auf den Markt bringen, das dank Intels Centrino-Technik im Gegensatz zum Vorgängermodell nicht nur als Desktop-Ersatz, sondern als wirklicher Mobilrechner nutzbar ist. Der Intel-Pentium-M-Prozessor ist mit 1,4 GHz getaktet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Notebook mit 15-Zoll-TFT-Display (1.024 x 768 Pixel) und einem Intel-Extreme-Graphics2-Grafikchip richtet sich hauptsächlich an diejenigen, die auch unterwegs ein Notebook nutzen wollen, ohne im Spielfilmtakt zur nächsten Steckdose laufen zu wollen.

Inhalt:
  1. Aldi bringt Centrino-Notebook mit Multiformat-DVD-Brenner
  2. Aldi bringt Centrino-Notebook mit Multiformat-DVD-Brenner

Das Gerät ist mit 512 MByte DDR333-SDRAM ausgestattet und kann maximal auf 1 GByte ausgebaut werden. Dafür stehen zwei Sockel zur Verfügung, die von Hause aus mit 2 x 256 MByte vollständig belegt sind. Als Datenträger sind eine 40-GByte-Festplatte von Seagate und ein DVD-Brenner-Kombilaufwerk für den Plus- und den Minus-Standard von Pioneer eingebaut. Die Geschwindigkeiten des Laufwerks gibt Aldi leider nicht an.

Das Medion MD4100 ist von Hause aus 11-Mbps-WLAN-fähig (nach IEEE- 802.11b-Standard), eine Intel-Wireless-LAN-Pro-2100-Netzwerkkarte hat der Aldi-Rechner eingebaut - ansonsten dürfte er sich auch gar nicht mit dem Centrino-Logo schmücken.

Das Notebook verfügt nach Prospektangaben über folgende Schnittstellen: 3x USB 2.0, 1x Firewire400 (IEEE 1394), 10/100-Mbps-Ethernet, ein integriertes 56k-Modem (V.90) sowie einen VGA-Anschluss. Angaben zu seriellen und parallelen Ports, PC-Card-Steckern sowie einem Fernsehausgang machte Aldi leider nicht. Das Notebook verfügt laut Aldi über einen 16-Bit-Soundchip sowie zwei Lautsprecher. Ein digitaler Ton-Ausgang scheint zu fehlen.

Aldi bringt Centrino-Notebook mit Multiformat-DVD-Brenner 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 164,90€ + Versand
  4. 83,90€ + Versand

XP Simons 17. Nov 2004

Der Vergleich hinkt überhaupt nicht sondern ist sehr treffend. Kauf dir mal einen...

Gerd 23. Jan 2004

was soll's denn kosten??

Regalmann 12. Jan 2004

Bei allem anderen heissts bei 15" auch augenkrebsalarm..

bebella 05. Jan 2004

solltest du interesse an dem gerät haben, wir haben es aufgrund von weihnachten plötzlich...

bebella 05. Jan 2004

solltest du interesse an dem gerät haben, wir haben es aufgrund von weihnachten plötzlich...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /