Abo
  • Services:

Conrad verkauft 1-GHz-C3-Notebook für 666,- Euro

Einsteigergerät zum Vernunftspreis

Von Conrad gibt es ab sofort das einfache, aber preiswerte Elitegroup Notebook G320. Das Gerät ist auf Grund seiner Ausstattung am ehesten für Arbeitsanwendungen wie Textverarbeitung und Tabellenkalkulation geeignet, kann aber dank eingebautem DVD-Laufwerk auch in den Arbeitspausen zum Filmbetrachten genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der verbaute VIA-C3-Prozessor ist mit 1 GHz getaktet. Das Notebook verfügt über ein 14,1-Zoll-TFT-Display und einen VIA-CLE266-Grafikchip, der maximal 64 MByte des ohnehin knapp bemessenen Hauptspeichers von 128 MByte adressieren kann. Der Hauptspeicher lässt sich auf bis zu 512 MByte erweitern - allerdings ist nur ein SODIMM-Steckplatz vorhanden, so dass man das mitgelieferte Modul dann aussondern muss.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg

Das Display bietet eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln bei einer Farbtiefe von 24 Bit. Das Elitegroup Notebook G320 ist ferner mit einer 20-GByte-Festplatte sowie besagtem DVD-ROM-Laufwerk ausgestattet.

An Schnittstellen gibt es neben einem 56K-Modem, 10/100-Mbps-Ethernet und einer seriellen und parallelen Schnittstelle gleich vier USB-2.0-Anschlüsse, einen PS/2-Port sowie einen VGA-Ausgang und einen Mikrofonein- sowie einen Stereoton-Ausgang.

Das Notebook ist mit einer 88-Tasten-Klaviatur sowie einem TouchPad mit den üblichen Maustasten ausgestattet und misst bei einem Gewicht von 2,7 Kilogramm 315 x 39 x 255 mm. Die Betriebsdauer des Lithium-Ionen-Akkus wird mit mageren 1,5 Stunden angegeben - dafür kostet das Elitegroup Notebook G320 bei Conrad allerdings auch nur 666,- Euro.

Ein Betriebssystem ist im Preis nicht enthalten, sehr wohl aber ein zwei Jahre währender Bring-In-Service. Im Conrad-Shop findet man das Gerät am besten unter Eingabe der Artikelnummer (989529 - 34) in der Suchfunktion.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Joe 30. Jul 2004

Ich habe mir mit einem USB-PCMCIA Anschluß von ARP-Datacon diesen Anschluß ergänzt (ca...

DeskNote-Shop24.de 07. Jan 2004

Hi, das A530 ist nicht das G320, es sind vollkommen unterschiedliche Geräte und...

DeskNote-Shop24.de 07. Jan 2004

Hi @ Alle, nein, das G320 hat kein Floppy. Genaue Ausstattungsdaten findet man unter www...

shink 04. Jan 2004

Weiß jemand, ob das Notebook ein Floppy eingebaut hat? Im Handbuch, das man sich...

nico 20. Dez 2003

@kaelev7 das problem liegt ja auch nicht bei deinem dell, den du vor ein paar monaten...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /