Abo
  • Services:

Windows-Software schützt vor USB-Massenspeichern

"SafeGuard Advanced Security PnP Management" verspricht kontrollierten Einsatz

Mit einer für Windows 2000 und XP gedachten Software zur zentralen Kontrolle von Plug&Play-Geräten will Utimaco Safeware IT-Administratoren in Unternehmen ermöglichen, den unerlaubten Datenexport über externe Speichermedien - wie USB-Flash-Speichern - erschweren. Nutzer, die nicht für die USB-Massenspeicher-Nutzung autorisiert wurden, können dann nicht mehr auf diese zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,

USB-Massenspeicher werden bei Anstecken an den Rechner in der Regel automatisch vom System erkannt und die passenden Treiber automatisch installiert. Was zwar unter dem Aspekt einer schnellen und problemlosen Nutzung von Computerperipherie wünschenswert erscheint, kann Unternehmen vor ein Sicherheitsproblem stellen.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)

Mit dem neuen, auch einzeln nutzbaren Modul "PnP Management" für die Utimaco-Sicherheitssoftware "SafeGuard Advanced Security" wird an zentraler Stelle definiert, welche Geräte von welchen Anwendern oder Anwendergruppen genutzt werden können. Die Einführung des Systems soll dadurch erleichtert werden, dass erlaubte Geräte sowohl an zentraler Stelle als auch durch Remote-Zugriff auf dem Benutzerarbeitsplatz registriert werden können.

Die zentrale Verwaltung über die Microsoft Management Console (MMC) wurde in das Active Directory von Windows integriert, so dass die Software keine weiteren Anforderungen stellt. Allerdings lässt sich mit "PnP Management" selbst nicht kontrollieren, welche Daten übertragen werden, sondern nur, welche Nutzer USB-Massenspeicher benutzen dürfen. Dafür dient ein anderes Modul für SafeGuard Advanced Security, Gleiches gilt für die verschlüsselte Datenspeicherung. Die Reglementierung des USB-Datenspeicher-Einsatzes hat zudem nur Sinn, wenn die Nutzung von CD- oder DVD-Laufwerken - Brenner eingeschlossen - ebenfalls reglementiert wird.

Utimaco verspricht, dass die Einrichtung von "SafeGuard Advanced Security PnP Management" mittels der mitgelieferten Kurzanleitung jedem Administrator schnell und unproblematisch möglich ist. Das neue Modul ist im Laufe der dritten Dezember-Woche erschienen. Wird es ohne SafeGuard Advanced Security eingesetzt, liegen die Kosten zumindest bis 30. Juni 2004 bei 35,- Euro pro Arbeitsplatz. Der Preis für den Einsatz mit bereits genutztem SafeGuard Advanced Security berechnet sich hingegen an der Zahl der bereits eingesetzten Module und Lizenzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ada 20. Dez 2003

Stimmt, das weiss sogar ich ein normaler User, außerdem könnt ihr Admins nicht alles...

krille 15. Dez 2003

.. mit deinem Mac-Geseiere. Aber: das X steht als Römische 10, weil OSX Versin 10 vom...

krille 15. Dez 2003

.. und bei OSX wird alles auf einmal gemacht!

krille 15. Dez 2003

Ahnte ich es doch *LOL* .. klar - oder andere Anachronismen, C64 oder was sonst noch so...

krille 15. Dez 2003

.. dann würde ich mich erst Recht nur wiederholen. Gerade am MAC ist Windows schon mit...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /