Fujitsu testet erste 2,5-Zoll-SATA-Festplatten

Kleine Serial-ATA-Festplatten auch für Blade Server und Unterhaltungselektronik

Fujitsu Computer Products of America berichtet, gemeinsam mit Großkunden Kompatibilitätstests für die laut Unternehmensangaben ersten 2,5-Zoll-Festplatten mit Serial-ATA-Schnittstelle (SATA) begonnen zu haben. Ihren Einsatz finden sollen die Laufwerke in Blade Servern, mobilen Rechnern und Unterhaltungselektronik.

Artikel veröffentlicht am ,

Der in den 2,5-Zoll-SATA-Festplatten verbaute Marvell-Controller-Chip "88i6535" unterstützt SATA-Erweiterungen (SATA II, Phase I) inklusive Native Command Queuing für die Speicherung von bis zu 32 Instruktionen für schnellere Abarbeitung. Trotz der im Vergleich mit der Parallel-ATA-Konkurrenz potenziell höheren Leistung sollen die 2,5-Zoll-Festplatten mit der Einzel-Chip-SATA-Lösung preislich konkurrenzfähig sein, insbesondere, da keine zusätzliche Bridge erforderlich ist.

Stellenmarkt
  1. Fullstack Entwickler (m/w/d)
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
  2. Data Analyst (m/w/d) Engineering Support / Maschinenbau
    NVL B.V. & Co. KG, Bremen, Lemwerder
Detailsuche

Bei der Umdrehungsgeschwindigkeit setzt Fujitsu bei den derzeit im Test befindlichen Laufwerken allerdings nur auf 5.400 Umdrehungen/Minute. Die schnellsten 2,5-Zoll-IDE/ATA-Festplatten schaffen bereits 7.200 Touren. Dafür dürfte der Ein-Chip-SATA-Controller jedoch auch ausreichend schnell sein, da Fujitsu ihm einen Durchsatz von 1,5 Gbps bescheinigt.

Da bisher nur erste Muster der 2,5-Zoll-SATA-Festplatte zum Testen ausgeliefert werden, nannte Fujitsu noch kein Datum, ab wann man mit einer Verfügbarkeit im Handel rechnen kann. Vermutlich wird es aber schon im ersten Halbjahr 2004 soweit sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /