Abo
  • Services:

T-Online übernimmt Scout24-Gruppe

Kaufpreis liegt bei 180 Millionen US-Dollar

T-Online will die Scout24 AG, bisher im Besitz des Private-Equity-Unternehmens Beisheim Holding Schweiz, vollständig übernehmen. Die Übernahme steht aber noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe sowie der Herauslösung der für T-Online strategisch nicht relevanten Unternehmen Morgen&Morgen und GesundheitScout24 aus der Scout24 AG. Der Kaufpreis beträgt 180 Millionen Euro in bar und beinhaltet die Übernahme eines Gesellschafterdarlehens.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Dach der Scout24 AG erwirbt die T-Online International AG alle von der Scout24 gehaltenen Anteile an den Unternehmen AutoScout24, ImmobilienScout24, JobScout24, FinanceScout24, FriendScout24, der Scout24 Schweiz AG und TopJobsScout24 sowie weitere Scout24-Marken. Die Scout24-Marktplätze sind in Deutschland, der Schweiz sowie in weiteren Ländern Europas aktiv.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Detmold
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

T-Online will mit der Übernahme seine Wertschöpfung in Internet-Wachstumsbranchen durch ein Portfolio eigener potenzialstarker Online-Marktplätze ergänzen. Die Scout24 AG erwartet in 2004 einen Umsatz von rund 70 Millionen Euro und ein positives EBITDA in einstelliger Millionenhöhe.

"Die Scout24-Gruppe mit ihrem erfolgreichen Geschäftsmodell und dem Netzwerk von Online-Marktplätzen unter einem bekannten Markendach ist für das T-Online-Portal der ideale strategische Partner. Mit der Übernahme der Gruppe können wir am weiteren Wachstum der Rubrikenmärkte im Internet partizipieren", so Thomas Holtrop, Vorstandsvorsitzender von T-Online.

Die Scout24-Gruppe soll zukünftig im T-Online-Konzern als eigenständiges Unternehmen fortgeführt werden. Die übernommenen Geschäftskonzepte, die Organisation, das Marken- und Marketingkonzept sowie das Scout24-Partnernetzwerk werden wie bisher fortgeführt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

alles wisser 11. Dez 2003

besser t-online als das scheiß ebay

Paulix 11. Dez 2003

Was denn nun, "will" oder "übernimmt"? AOL sollte ja auch übernommen werden.


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /