Farbige PDFs mit hochverdichteten Grafiken und Texten

LuraDocument.jpm PdfCompressor in Desktop-Version verfügbar

Der LuraDocument.jpm PdfCompressor Desktop ist das jüngste Mitglied der LuraDocument.jpm-Reihe. Der neue PdfCompressor Desktop ist eine Anwendung für Windows, mit der gescannte Dokumente für die farbige Archivierung in hochkomprimierte PDF-Dateien konvertiert werden können. Dabei wird die gleiche Kompressionsengine wie bei LuraDocument.jpm verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Eingabeformate werden die Dateistandards TIFF, JPEG, BMP und PNM unterstützt. Der PdfCompressor Desktop wird vom Hersteller für ein geringes bis mittleres Belegaufkommen empfohlen oder wenn PDF-Dateien dezentral erzeugt werden, z.B. direkt am Arbeitsplatz, auf mobilen Computern, in Filialen, bei der digitalen Dokumentenablage oder dem digitalen Posteingang in kleineren und mittleren Unternehmen. Die PDF-Dateien können nach der Konvertierung ohne Plug-Ins oder Zusatzsoftware mit herkömmlichen Acrobat Readern geöffnet werden.

Stellenmarkt
  1. Facharchitektur-Analystin / Analyst (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Anwendungsbetreuung
    Helios IT Service GmbH, Freital
Detailsuche

LuraDocument.jpm ermöglicht es, gescannte Dokumente, die sowohl bildartige Anteile als auch Text enthalten, hochkomprimiert und farbig zu archivieren. Text- und Bildanteile werden dabei in Textlayer, Vorder- und Hintergrund segmentiert und getrennt mit unterschiedlichen Algorithmen komprimiert.

Der PdfCompressor ist neben der Desktop- auch als Server-Version erhältlich. Die Servervariante kann automatisch Eingangsverzeichnisse überwachen, dort befindliche Dateien komprimieren und in definierte Ausgangsverzeichnisse ablegen.

Die Desktop-Variante des LuraDocument.jpm PdfCompressors kann für 199,- Euro erworben werden. Zudem gibt es eine kostenlose Testversion zum Download (knapp 3 MByte), die ein Logo in alle erzeugten Dokumente einfügt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertig die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. Microsoft: Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
    Microsoft
    Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt

    Ungenaue Vorhersagen und matschige Schrift: Die Wetter-App in Windows 10 stört einige. Gleiches gilt beim News-Feed. Beides ist versteckbar.

PingPong 12. Dez 2003

nanu? hat sie sich doch schon! deren bildkompression (wavelet alias algovision) ist...

Micha 12. Dez 2003

Achja, Lura... Die hatten schon sehr früh eine tolle Bildkompression. Schade das die sich...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /