Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Prince of Persia - The Sands of Time

Screenshot #3
Screenshot #3
Wirklich haarig wird es bei den unzähligen Geschicklichkeitsherausforderungen: Da muss man an sich bewegenden Sägebrettern vorbeispringen, schwankenden Holzbalken ausweichen oder aber auf rotierenden Plattformen landen. Als wäre das nicht schon schwer genug, macht einem auch noch die oftmals störrische Kamera zu schaffen. Zwar lässt sie sich manuell nachjustieren, an vielen Stellen bleibt sie aber trotzdem hängen und man muss sich auf sein Glück verlassen - was meistens schief geht.

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Screenshot #4
Screenshot #4
Da sind die kleinen Knobeleinlagen, in denen man etwa ein Labyrinth durchqueren oder einen Lichtstrahl umlenken muss, schon deutlich angenehmer. Auch hier kommt durch Zeitvorgaben aber oft Hektik ins Spiel: Hat man das Ziel nicht innerhalb eines vorgegebenen Limits erreicht, schließt sich zum Beispiel ein Tor und man muss die Aufgabe von vorne beginnen. Die relativ fair verteilten Speicherpunkte sorgen allerdings dafür, dass man nicht allzu viel vom Spiel wiederholen muss.

Screenshot #5
Screenshot #5
Über weite Strecken des Spiels ist man übrigens nicht alleine unterwegs, sondern wird von Prinzessin Farah begleitet. Die handelt fast vollkommen selbstständig, ist für das Vorwärtskommen aber unabdingbar - so quetscht sie sich etwa durch dünne Vorsprünge und öffnet so neue Wege, die dem Prinzen sonst nicht offen stehen würden. Zudem sorgt sie für zahlreiche erheiternde Spielmomente - die sich im Spielverlauf immer stärker abzeichnende Liebesgeschichte und die bissigen Kommentare, die sich die beiden zuwerfen, sind teilweise schon eine Klasse für sich.

 Spieletest: Prince of Persia - The Sands of TimeSpieletest: Prince of Persia - The Sands of Time 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 6,50€
  2. 14,95€
  3. 2,99€
  4. (-87%) 4,99€

Jäjer 19. Jun 2007

Also erst mal will ich sagen, dass ich Peter voll und ganz zustimme. Dann will ich Dirk...

Caecilye 16. Feb 2007

Hab auch ein Problem bei POP komme in der Halle des lernenden nich weiter, ich weiß nich...

Eli 08. Dez 2006

An der einen Seite kannst Du über drei in die Wand eingelassene Risse nach unten hopsen...

Maccavelli1 16. Nov 2006

Hi Du hast geschrieben, dass du das Spiel durchgespielt hast Ich habe ein großes Problem...

Giorgio88 30. Jul 2005

also ich will Prince of Persia sands of Time Spielen geht aber nicht weil ich ne geforce...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /