Microtek ScanMaker 6100 mit 3.200 x 6.400 dpi

Integrierte Durchlichteinheit mit Negativen und Dias

Microtek hat mit dem ScanMaker 6100 einen Scanner mit einer optischen Auflösung von 3.200 x 6.400 dpi und einer Farbtiefe von 48 Bit vorgestellt. Das Gerät wird per USB 2.0 Schnittstelle an den Rechner angeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gehäuse integriert ist eine Durchlichteinheit für Negative und Dias. Das Gerät verfügt über sieben Kurzwahltasten, die Funktionen wie Scannen, Kopieren, OCR, E-Mail- und Internetscan direkt starten. Eine benutzerdefinierte Belegung der Tasten ist nach Herstellerangaben ebenfalls möglich.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Key User Finance (m/w/d)
    Dr. Willmar Schwabe Business Services GmbH & Co. KG, Karlsruhe-Durlach
Detailsuche

Die Durchlichteinheit mit einer Größe von 102 x 127 mm wird mit einem 35-mm-Filmhalter bestückt. Die beigelegte ScanWizard Software erkennt automatisch das im Halter befindliche Vorlagenformat und scannt daraufhin die einzelnen Bilder des Filmstreifens.

Im Softwarepaket enthalten ist außerdem die Scannsoftware SilverFast SE 6 von LaserSoft mit virtueller Staub- und Kratzerentfernung sowie Unscharfmaskierung und einem Modul zum Scannen von Negativen mit 120 vordefinierten Filmtypen. Als Texterkennung liegt FineReader Sprint von Abbyy bei. Weiterhin sind im Softwarepaket Photoshop Elements 2.0 für PC, Photoshop 5.0 LE für Mac und PhotoDeluxe 4 von Adobe enthalten. Zur Präsentation von Fotos im Web oder auf DVD gibt es zusätzlich noch die Programme PhotoExplorer und DVD PictureShow SE von Ulead.

Der ScanMaker 6100 soll ab sofort für 249,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DIY-Projekt
Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!

Augenschonende Displays wie die von E-Ink sind bislang kaum verbreitet. Deshalb würde ich gerne selbst einen Laptop mit E-Ink-Display bauen.
Von Alexander Soto

DIY-Projekt: Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!
Artikel
  1. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  2. Thomas Kurian: Bei Google Cloud sind Gewinne in Sichtweite
    Thomas Kurian
    Bei Google Cloud sind Gewinne in Sichtweite

    Hohe Ausgaben für Infrastruktur und Vertrieb machen den Aufbau einer weltweiten Cloud bis zur Gewinnschwelle zu einem Ziel in weiter Ferne. Selbst für Google.

  3. iOS-Kalender missbraucht: Apple reagiert auf iPhone-Kalender-Spam
    iOS-Kalender missbraucht
    Apple reagiert auf iPhone-Kalender-Spam

    Mit Kalender-Spam haben derzeit vermehrt iPhone-Nutzer zu kämpfen. Sie fallen auf Kalenderabos herein. Apple klärt nun auf.

HarryH 24. Jan 2004

Hallo, wer hat schon Erfahrung in Sachen Qualität und Tempo mit diesem Gerät? Bisher habe...

Max 19. Jan 2004

ein Beitzrag wie von Uli ist sicher das Unpassendste, was man in einer Sachdiskussion...

Uli 10. Dez 2003

...und 6400 dpi...

cpo 10. Dez 2003

Also vernünftige Software vorrausgesetzt, bekommt man ein etwas besseres Bild, wenn man...

Hans 10. Dez 2003

Hallo! ist es überhaupt Sinnvoll,einen Scanner mit so hoher auflösung zu nutzen,im...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /