Kazaa: Sharman Networks stoppt Lite-Software

Keine Download-Möglichkeit für die werbefreie Software mehr

Laut einer News-Meldung auf der Website PeerGuardian hat Sharman Networks, der Rechteinhaber der populären P2P-Software Kazaa, die Entwickler von Kazaa Lite zur Aufgabe gezwungen. Die Software steht daher auch nicht mehr unter www.kazaalite.tk zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Beim kostenlos zum Download angebotenen Kazaa Lite handelt es sich um eine modifizierte Version des Kazaa Media Desktops, bei der sowohl die Werbung als auch die von Sharman Networks integrierte Spyware entfernt wurden. Sharman hatte daher schon seit längerem Schritte gegen Kazaa Lite unternommen - schließlich bietet man selbst für knapp 30 US-Dollar eine werbefreie Version der eigenen Software an.

Sharman begründet das Vorgehen gegen Kazaa Lite laut PeerGuardian mit der durch Kazaa Lite erfolgenden Urheberrechtsverletzung und drohte den Betreibern mit rechtlichen Schritten, wenn sie ihre Software nicht unverzüglich von ihrer Website nehmen würden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nwkt 11. Dez 2003

das problem bei der sache ist nur, dass auch die alte version nicht mehr läuft...

Stronzo 09. Dez 2003

Dann mach die Augen auf und schau ein paar Beiträge hoch. dito Troll

Calzone 09. Dez 2003

dann frag ich mich, warum Du es überhaubt gepostet hast wenn es sowieso jeder kennt...

Stronzo 08. Dez 2003

jupp sry, chip.de ist ja nur insidern bekannt...

H1bakusha 08. Dez 2003

www.oldversion.com ist da glaube ich die bessere Alternative. kann ich nur empfehlen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /