• IT-Karriere:
  • Services:

Gravis-Eintauschaktion: PowerMac G5 schon für 1.399,- Euro

Händler erleichtert Umstieg für G4-Besitzer

Der Apple-Händler Gravis bietet Eigentümern eines PowerMac G4 zwischen Nikolaus und Heiligabend 2003 ein Umtauschangebot, bei dem man einen Power Macintosh G5 mit 1,6 Gigahertz für knapp 1.400,- Euro und im Tausch gegen einen funktionstüchtigen Apple PowerMac G4 erhält.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple G5
Apple G5
Kunden, die zwischen dem 6. und dem 24. Dezember 2003 bei Gravis einen Power Macintosh G5 mit 1,6 Gigahertz (4x-SuperDrive-Laufwerk, 80-GByte-Platte, 256 MByte RAM) erwerben, können anschließend innerhalb von zwei Wochen ihren neuen Mac einrichten und den Datenbestand des alten G4 übertragen. Anschließend kann man dann den Power Mac G4 zu einer der 22 Gravis-Filialen bringen und erhält eine Rückerstattung von 500,- Euro. Aus diesem Erstattungsbetrag und dem regulären Verkaufspreis des G5 ergibt sich der Preis von 1.399,- Euro.

Das Gravis-Angebot gilt für alle originalen Apple-Power-Macintosh-G4-Computer, die ab September 1999 gebaut wurden; Macs und Clones, die durch Prozessor-Upgrade-Karten auf G4-Niveau gebracht wurden, sind leider ausgeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-28%) 17,99€

Krille 08. Dez 2003

.. vielleicht war es ja wirklich nur kurzzeitig, aber als es bei mir nicht ging rief ich...

CK (Golem.de) 08. Dez 2003

Ich kann das gerade mit dem Explorer nicht nachvollziehen, vielleicht gab es aber...

chojin 08. Dez 2003

Keine Ahnung was das mit Zensur zu tun haben soll, wohl eher ein Problem der Browser mit...

Krille 08. Dez 2003

Vielleicht soll (unnötiges) geflame vermieden werden, aber mit Netscape oder dem...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /