Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Secret Weapons Over Normandy

Flug-Action mit wenig Spannung

"Secret Weapons Over Normandy" soll in die Fußstapfen des betagten Lucas-Arts-Klassikers "Secret Weapons of the Luftwaffe" treten und bietet sowohl auf dem PC als auch auf den Spielekonsolen Sony PlayStation 2 und Xbox jeweils 30 Missionen, bei denen man mit einem von über 20 Flugzeugmodellen in die Schlacht ziehen kann.

Anzeige

Das Spiel verspricht erst gar nicht, eine Flugsimulation mit der Nachahmung der realen Vorbilder, ihrer Flugeigenschaften und Waffenwirkung zu sein - vielmehr handelt es sich bei Secret Weapons Over Normandy um ein Action-Flugspiel. Neben der Evakuierung bei Dünkirchen kann man hier unter anderem an der Luftschlacht um England, diversen Einsätzen in Nordafrika, in Westeuropa, im Pazifik und sogar in Russland auf Seite der Alliierten teilnehmen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Als amerikanischer Pilot namens James Chase tritt man der Royal Airforce bei und wird dann einer fiktiven, geheimen Flugstaffel, den Blackhawks, zugeteilt, die gegen eine geheimnisvolle Luftwaffeneinheit antreten. Beide Seiten, sowohl die Blackhawks als auch die Nemesis-Staffel, verfügen über prototypische Flugzeuge mit für die damalige Zeit unglaublichen Flugeigenschaften, woraus sich dann auch der Titel erklärt. Dabei werden nicht nur bekannte Typen wie die ME262, sondern auch rein erfundene Muster eingeführt. Die Steuerung ist für die Spielekonsolen-Pads besonders geeignet, da man außer der Schub-, Richtungs- und Waffenkontrolle und der Zielwahl keine Eingaben tätigen muss. Will man das Spiel auf dem PC spielen, empfielt sich auch hier der Einsatz eines Gamepads, das einem Joystick oder gar der Tastatur bei dieser Spielart überlegen ist.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die einzelnen Missionen werden durch Tagebucheinträge und Schwarz-Weiß-Filme eingeleitet, sind ansonsten jedoch nicht durch eine Storyline miteinander verbunden. In den meisten Fällen kann man zwar nicht bestimmen, welches der zur Verfügung stehenden Flugzeuge man für den jeweiligen Einsatz benutzen möchte, bei der Bewaffnung kann man jedoch frei wählen, auch wenn die vorgeschlagenen Optionen meist die richtigen sind.

Screenshot #3
Screenshot #3
Nach jeder erfolgreich abgeschlossenen Mission erhält man mehr oder weniger viele Punkte, die man zur Verbesserung der Eigenschaften der Flugzeuge verwenden kann. Neben der Panzerung und der Wendigkeit lassen sich unter anderem auch die Munitionsbestände so aufbessern.

Spieletest: Secret Weapons Over Normandy 

eye home zur Startseite
NichtWichtig 24. Aug 2006

Das heisst Kie und nicht Kay! ;p

Mathias 22. Dez 2004

Ich habe mir das Spiel neu gekauft und kann es nicht Spielen da kein KAY dabei ist. Heute...

The real... 21. Jan 2004

Hallo Supermann, haste dich wieder aus deinem Anzug gepellt?HeMan? Was hat das mit dem...

Holger Sternberg 14. Jan 2004

Vollkommen richtig , habe lange nicht mehr so lockeren Spaß gehabt.

Kurx 11. Jan 2004

für NfS underground gibt es einen selbstgebastelten client, der geht super im LAN, such...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Teambank AG, Nürnberg
  3. Woodmark Consulting AG, Düsseldorf
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Gardena nutzt man am Anfang. Später steigt...

    Nethlem | 23:39

  2. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    Rulf | 23:39

  3. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Muhaha | 23:34

  4. Re: ich benutz keinen blocker

    blacksheeep | 23:31

  5. Re: Angeber-Specs

    HibikiTaisuna | 23:31


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel