Mozilla-Mailer Thunderbird erreicht Version 0.4

Aktuelle Thunderbird-Version bringt einige nützliche Verbesserungen

Am Wochenende erschien der Mozilla-Mailer Thunderbird in der Version 0.4, der vor allem kosmetische Veränderungen erfahren hat. Aber auch einige kleinere Neuerungen wurden in den E-Mail-Client integriert, der für Windows, Linux und MacOS X zur Verfügung steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachrichten im Vorschaufenster werden in Thunderbird 0.4 nun nach einer einstellbaren Zeit als gelesen markiert. Als Weiteres erlaubt die Windows-Version von Thunderbird endlich das Einfügen von Bildern aus der Zwischenablage in HTML-Mails und lässt sich als Standard-Mail-Client oder News-Reader konfigurieren.

Stellenmarkt
  1. Teammitarbeiter*in (m/w/div) - Bereich Online-Agentur
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Ingenieur/in Luft- und Raumfahrttechnik, Wirtschaftswissenschaftler/i- n, Informatiker/in (w/m/d) ... (m/w/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Cochstedt
Detailsuche

Die Linux-Ausführung leitet URLs nun korrekt an den Standard-Browser im System weiter, während die MacOS-X-Version Erleichterungen im Umgang mit Thunderbird-Fenstern erfahren hat und sich nun besser mit dem Web-Browser Firebird verträgt. Mit einem neuen Filter können gezielt Nachrichten von einem POP3-Server gelöscht werden, wenn Nachrichten nach dem Empfang auf dem Server bleiben sollen.

Das Standard-Theme in Thunderbird wurde überarbeitet, wobei die Arbeit daran zum Großteil als abgeschlossen gilt, während sich die Toolbar umfangreicher verändern lässt. Außerdem werden Adressen von einem PalmOS-Gerät mit Thunderbird über ein passendes HotSync-Conduit abgeglichen. Auch die Datenübernahme von Netscape 4.x wurde nach Entwicklerangaben verbessert.

Aber auch einige kleine Fehler der Vorversion sind behoben worden. So tauchen als Spam erkannte E-Mails nicht mehr in der Benachrichtigungsfunktion neuer Mails auf und die Bereinigung des Spam-Ordners (Junk) funktioniert nun in allen Konten und nicht nur in dem ersten. Nicht vollständig übertragene E-Mails von POP3-Postfächern werden mit einem Klick auf den Rechner geholt, so dass die betreffende Funktion nicht mehr wirkungslos bleibt. Als Weiteres gibt es nun eine Fehlermeldung, wenn die Mail-Übermittlung über eine gesicherte Verbindung gehen soll, diese aber nicht antwortet. Die Vorversion schaltete in einem solchen Fall sträflicherweise auf eine unverschlüsselte Verbindung, ohne dies zu melden.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Mail-Client Thunderbird 0.4 steht ab sofort für die Plattformen Windows, Linux und MacOS X zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SirDodger 08. Dez 2003

Hmmm ... seit ich Thunderbird teste funktioniert der News-Client nicht mehr. Muß ich wohl...

chojin 08. Dez 2003

Joa, Feedback ist eben angenehm. Kannst ja mal ne Statistik machen, wer wie oft wie...

Mein Name... 08. Dez 2003

nö. in den letzten wochen hatte ich 4 fälle, wo das nicht so war. das ist im prinzip ja...

R2D2 08. Dez 2003

nene, Du, die Jungs hier antworten immer!

Mein Name... 08. Dez 2003

kein thema. freut mich ernsthaft, dass endlich mal ein autor mit einem kleinen hinweis...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source-Sprachassistent Mycroft
Basteln mit Thorsten statt Alexa

Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
Ein Praxistest von Thorsten Müller

Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
Artikel
  1. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  2. Pwnkit: Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte
    Pwnkit
    Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte

    Zum Ausnutzen der Sicherheitslücke in Polkit muss der Dienst nur installiert sein. Das betrifft auch Serversysteme. Exploits dürften schnell genutzt werden.

  3. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /