Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Railroad Tycoon 3 - Wirtschaft auf Schienen

Anzeige

Screenshot #7
Screenshot #7
Die vom Spiel gesteuerten Kontrahenten stellen eigentlich keine ernstzunehmende Konkurrenz dar. Meist beweist nur einer von ihnen wirtschaftliches Geschick. Die anderen dümpeln vor sich hin und können im weiteren Spielverlauf an der Börse vom Spieler übernommen werden. Dieser Handelsplatz bietet neben der Möglichkeit des Kapitalzuflusses auch die Option, sein privates Guthaben zu vervielfachen oder schlimmstenfalls in Rauch aufzulösen. Für echten Konkurrenzkampf sorgt der Multiplayer-Modus, der auch via Internet für Spannung sorgt.

Screenshot #8
Screenshot #8
Optisch hinterlässt Railroad Tycoon 3 einen sehr guten Eindruck. Die riesigen 3D-Karten lassen sich stufenlos aus einer Satellitenperspektive bis auf Bodenhöhe zoomen und geben zunehmend Details preis. Die detaillierten Gebäude, die Vegetation sowie das animierte Gewässer mit Reflexion und Lichtbrechung sind sehr schön anzusehen. Die Umsetzung der Lokomotiven und Wagons mit dem aufsteigendem Rauch und der nächtlichen Beleuchtung ist ebenfalls tadellos. Leider fehlt auf der Karte jegliches Leben - es gibt weder Tiere noch Banditen, die einem genretypisch das Leben schwer machen könnten. Auch die Städte sind unbelebt.

Wie in der Vorgängerversion ist der Soundtrack ein stimmiger Mix aus Banjo-Musik und Mundharmonika-Solos, der hervorragend in die amerikanischen Szenarien passt, aber in Europa oder Asien schon recht deplatziert wirkt. Passend zur Bewegung der Züge ertönen EAX3-Soundeffekte, aber ansonsten geht es im Raumklangbereich recht ruhig zu. Eine Sprachausgabe gibt es nur im Kampagnen-Menü und zu Beginn eines Szenarios.

Die Installation auf Windows 98/ME/2000/XP verlangt satte 1,2 GByte Festplattenplatz. Die minimalen Systemanforderungen gibt der Hersteller mit 400 MHz-Prozessor, 128 MByte Arbeitsspeicher und einer Grafikkarte mit 16 MByte an.

Fazit:
Railroad Tycoon 3 ist ein recht gut gelungener Mix aus Wirtschafts- und Zugsimulation, wobei der Schwerpunkt deutlich im Bereich Wirtschaft liegt. Die intuitive Bedienung, die weitestgehende Automatisierung des Warenverkehrs und die drei Schwierigkeitsgrade machen das Spiel für Genre-Einsteiger und Profis gleichermaßen spielbar und interessant. Wer mehr Wert auf eine realistische Zugsimulation in der Pionierzeit der Eisenbahn legt, sollte auch einen Blick auf Railroad Pioneer werfen - ein Test zu diesem Titel folgt. [von Alexander Vock]

 Spieletest: Railroad Tycoon 3 - Wirtschaft auf Schienen

eye home zur Startseite
Jürä 21. Mai 2004

Nach meinen Erfahrungen ist RRT3 nicht schlecht, aber es ist verbesserungswürdig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Worldline GmbH, Aachen
  2. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Wassermann AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 829,00€ + 5,99€ Versand
  2. 811,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  2. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  3. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  4. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  5. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  6. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  7. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  8. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  9. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  10. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: AAARGH: wieder 80km/h

    Stefan99 | 15:47

  2. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    DonPanda | 15:46

  3. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    nachgefragt | 15:46

  4. Nochmal: Nur wenige Spiele, nicht die komplette Liga

    thomas42 | 15:45

  5. Re: Wirklich bemerkenswert finde ich eigentlich...

    lottikarotti | 15:42


  1. 15:55

  2. 15:41

  3. 15:16

  4. 14:57

  5. 14:40

  6. 14:26

  7. 13:31

  8. 13:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel